Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: Ad Ruedi Bryner - Cydia grunertiana? Brauche dringend Hilfe!

Guten Tag Josef

Zur Artbestimmung: Ich sehe eigentlich keine Alternative zu Cydia grunertiana. Allenfalls in Frage käme noch Cydia zebeana. Diese Art lebt aber unter der Rinde von Lärchen im Bereich von Rindenverletzungen, also nicht zwingend unter alten, abgebrochenen Ästen, wie es für C. grunertiana eben typisch ist. Ich halte diese Alternative daher für sehr unwahrscheinlich. Wenn es also nur darum geht, einen Artnachweis zu erbringen, so darf man deine Aktion meines Erachtens als erfolgreich bezeichnen.

Schimmelbildung, die auf Puppen übergreift, ist schon mal ganz schlecht, nach meinen Erfahrungen meistens tödlich. Um zu retten, was noch zu retten ist, müssen mit Schimmel befallene Teile des Substrates und befallene Puppen sofort von noch unbefallenen getrennt werden. Halte die noch unbefallenen Teile möglichst trocken. Dass die Puppen mit dem Harz verklebt sein sollen, wie du schreibst, ist nicht gut. Es besteht die Gefahr, dass sich die verklebten Puppen beim Schlupfvorgang eben nicht richtig öffnen lassen. Ich befürchte, dass du die Raupen- bzw. Puppengehäuse beim Herausstemmen aus dem Lärchenstamm beschädigt hast, so dass Baumharz in die Gehäuse hat eindringen können.

Bei meinen Zuchten erinnere ich mich nicht an Probleme mit Schimmelpilz. Ich habe die Raupen und Puppen damals möglichst grosszügig aus den Lärchenstämmen herausgesägt und die etwa handtellergrossen, keilförmigen Holzstücke mit den darin befindlichen Tieren in grössere, sehr luftige Gefässe auf eine Lage Haushaltpapier gegeben und das Ganze höchstens mit feiner Gaze abgedeckt. Ich habe auf jegliches Befeuchten verzichtet, die Holzstücke enthalten genügend Feuchtigkeit.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg bei der Zucht. Vielleicht wird es nötig sein, nochmals mit kräftiger Säge auszurücken und Messer oder Stechbeitel zu Hause zu lassen :) .

Gruss

Ruedi

P.S.: Besten Dank Tina, dass du mich auf diese Anfrage im Forum aufmerksam gemacht hast.

Beiträge zu diesem Thema

Ad Ruedi Bryner - Cydia grunertiana? Brauche dringend Hilfe! *Foto*
Re: Ad Ruedi Bryner - Cydia grunertiana? Brauche dringend Hilfe!
Re: Ruedi Bryner - C. grunertiana
Cydia grunertiana
Re: Cydia grunertiana
Cydia grunertiana - ist geschlüpft, Danke Thomas! LG Josef *kein Text*
Gesagt - gesägt! *Foto*
Was lange währt... Cydia grunertiana! *Foto* Bestimmungshilfe