Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Staubeule - spanische Pyrenäen 1400m - Versuch einer Antwort

Hallo Steffen,

das spanische Buch bleibt da sehr lapidar und gibt in diesem Fall keine "brauchbare" Auskunft.
Da aber die Pyrenäen auch auf französischem Gebiet liegen, habe ich vorsorglich zu einem anderen Werk noch gegriffen, und das ist deutlich aussagekräftiger:

Nach "Guide des papillons noctures de France" (Roland Robineau + andere):
(Zusammenfassung der für dich wesentlichen Bestimmungshilfen)

C. noctivaga tritt im südwestlichen Europa auf, von der iberischen Halbinsel bis Italien / Sizilien
C. flavirena tritt in West- und Südeuropa auf, von der iberischen Halbinsel über Griechenland bis zum Schwarzen Meer.

C. noctivaga scheint eine "mediterranere" Art als C. flavirena zu sein (eine Art, mit der sie gern verwechselt wird). Man erkennt C. flavirena hauptsächlich an den gelben Flecken um die Ringmakel, die bei C. noctivaga nicht vorkommen. Noctivaga trifft man in hellen, heißen, trockenen Wäldern bis ca. 600 - 700 m Höhe an, und nur im Frühling, während C. flavirena bivoltin ist.

Ich denke, diese Aussage mag dir weiterhelfen ...

Viele Grüße
Martine

Beiträge zu diesem Thema

Staubeule - spanische Pyrenäen 1400m - geht da was? *Foto*
Re: Staubeule - spanische Pyrenäen 1400m - geht da was?
Re: Staubeule - Caradrina flavirena - ja, gefällt mir gut!
Re: Staubeule - spanische Pyrenäen 1400m - Nachfrage
Staubeule - spanische Pyrenäen 1400m - Versuch einer Antwort
Re: Staubeule - sehr hilfreiche Antwort!