Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Fundorte
Antwort auf: Re: Literaturhinweis ()

Hallo Markus,

Im Tagfalter in Bayern ist ein Punkt eingezeichnet, der das Westufer des Sylvensteinsees berührt.

das ist Vorderriss. Da hat es auch entsprechende Habitate. Auf einer Viehweide, wenn sie sich nicht gerade unterhalb einer Geröllhalde oder Felswand befindet, ist E. styx denkbar unwahrscheinlich.

Der Fundort des 2. Exemplars ist sogar direkt in diesem Quadranten.

Ich blick's jetzt wieder mal nicht. Welchers 2. Exemplar denn? In "Tagfalter in Bayern" ist an der Isar doch flussabwärts von Vorderriss kein zweiter Fundpunkt eingezeichnet!

Laut Tagfalter in Bayern ist der tiefstgelegen Fundort auf 520 m. Passt also auch.

Für E. styx würde die Fundhöhe durchaus passen, gar keine Frage. Ich meinte E. montana, die nicht unter allenfalls 1000 m geht und E. cassioides, die nur bis in die oberste Nadelwaldstufe hinabsteigt.

Bei vielen Arten mit besserer Datengrundlage sieht man, dass auch mehrere Wochen nach der Hauptflugzeit einzelne Exemplare unterwegs sind. Also ist das auch für E. styx denkbar.

Gut, theoretisch. Jedoch gibt auch P. Soneregger keine Funde von nach Ende August an. Und dann ausgerechnet in einem so warmen Jahr? E. pronoe fliegt regelmäßig bis Ende September/Anfang Oktober. Da passt eben alles, auch der Habitus.

Viele Grüße
Jürgen

Beiträge zu diesem Thema

Erebia 3 in den bayrischen Alpen *Foto*
Am 21.09. fliegt dort m. E. nur noch E. pronoe - VG Gabriel *kein Text*
Literaturhinweis
Re: Literaturhinweis
Fundorte
Re: Fundorte
Ach so!