Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Es könnte sein daß ursprünglich cuprealis gemeint war

Hallo Jürgen,

da steht aber, daß das eine (spätere) abweichende (*) Schreibweise ist. Hübner selbst hatte die Art ja 1809 als Pyralis caprealis bezeichnet.
Schon, aber die abweichende Schreibung stammt ebenfalls von Hübner. Es könnte sich also um eine Korrektur gehandelt haben, d.h. es ist möglich, daß cuprealis die ursprünglich beabsichtigte Schreibweise war und daß Hübner 1809 bei der Schreibung ein Fehler unterlaufen war, den er 1825 berichtigen wollte.

Wenn man bedenkt, daß Hübner immer quasi im Akkord an mehreren Fortsetzungswerken gleichzeitig arbeitete und daß bei den Kupferstichen die Texte in Spiegelschrift auf die Kupferplatte geritzt (oder geätzt) werden mußten, ist so ein Versehen nicht ausgeschlossen. Hübner hat ja auch den Gattungsnamen „Araschnia“ für den Landkärtchenfalter verbrochen, der eigentlich Arachnia lauten sollte – von arachne, griechisch für Spinne, wegen der netzartigen Zeichnung der Flügelunterseite. (Für manche ist es ein Landkartenmuster, für andere ein Spinnennetz.)

Das war eben die Zeit, bevor es die Nomenklaturregeln gab. Schon Linné hat mehrmals von ihm selbst vergebene Namen später wieder geändert. Einmal geschah das mit einem Widmungsnamen, weil Linné der Ansicht war, der mit diesem Namen Geehrte habe sich seither als unwürdig erwiesen, daß eine Pflanzengattung nach ihm benannt sei. Und dem Autor eines Namens hat man damals solche Korrekturen durchgehen lassen. Heute geht das – auch rückwirkend – nach dem ICZN nicht mehr.

Nun sind bei der Aglossa-Art beide Interpretationen denkbar: caprealis von caprea, das Reh, im Sinne von rehbraun, und cuprealis von kupfern, im Sinne von kupferbraun. Diese beiden Namen sind leider inhaltlich so ähnlich, daß wir nicht unterscheiden können, ob Hübner in der ursprünglichen Schreibung 1809 oder bei der geänderten Schreibung 1825 ein Fehler unterlief. Spuler glaubte offensichtlich an ersteres.

Schöne Grüße
Axel

Beiträge zu diesem Thema

Eudonia truncicolella? *Foto*
Nein, den kupfrigen Gesellen findest Du im Tribus Pyralini - Gruß, Daniel *kein Text*
Re: Nein, den kupfrigen Gesellen findest Du im Tribus Pyralini - Gruß, Daniel
Ich meine der ist kupfrig nicht fettig.
Aglossa caprealis? *kein Text*
Re: Aglossa caprealis, yup *kein Text*
Re: caprealis (mit 'a', nicht 'u') weist aber nicht auf 'cupreum' hin... *kein Text*
Re: caprealis (mit 'a', nicht 'u')
Re: caprealis (mit 'a', nicht 'u')
Re: caprealis (mit 'a', nicht 'u')
Es könnte sein daß ursprünglich cuprealis gemeint war
Re: Es könnte sein daß ursprünglich cuprealis gemeint war