Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: Fast die gleiche Frage habe ich... (Welche Arten sitzen in Ahornknospen?)

Hallo Tina und Hartmuth,

das Tier gehört zu den Eulophidae, eriner großen Familie mit 400-500 Arten in D.
Aufgrund der deutlichen Notauli zur Unterfamilie Tetrastichinae, vermutlich zur Riesengattung Aprostocetus. Diese parasitieren meist Insektenlarven in Gallen und Minen und verpuppen sich gerne außerhalb der Wirte. In der Literatur habe ich zum hier besprochenen Wirt keine Parasiten gefunden. Das gilt auch für die hier genannten Synonyme:
https://bladmineerders.nl/parasites/animalia/arthropoda/insecta/lepidoptera/monotrysia/nepticuloidea/nepticulidae/etainia/etainia-decentella/
Die Art könnte leichter später über die Minen in Ahorn-Früchten nachweisbar sein.
Es gibt einige phytophage Erzwespen-Gattungen, z. B. Tetramesa (Eurytomidae) in Gräsern und Megastigma (Torymidae) in Koniferenzapfen.
Aprostocetus-Arten kann ich derzeit nicht bestimmen. Dazu dürfte sich aktuell weltweit auch kaum jemand finden. Da die Tiere einen recht weichen Chitinpanzer haben, kollabieren luftgetrocknete Tiere meist irreversibel und sind dadurch dann besonders schwierig zu bestimmen. Sie sollten daher am besten kurz nach ihrem Ableben in 70% Alk konserviert werden.

Beste Grüße
Jochen Müller

Beiträge zu diesem Thema

Etainia sericopeza? Reicht der Nachweis einer Fraßstelle? *Foto*
Fast die gleiche Frage habe ich... (Welche Arten sitzen in Ahornknospen?) *Foto*
Re: Erzwespen an Ahorn
Re: Erzwespen an Ahorn
Re: Erzwespen an Ahorn
Re: Fast die gleiche Frage habe ich... (Welche Arten sitzen in Ahornknospen?)
Danke. !!
Eulophidae, Tetrastichinae, cf. Aprostocetus sp.
Re: Eulophidae, Tetrastichinae, cf. Aprostocetus sp.