Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: Plebejus cf argyrognomon
Antwort auf: Plebejus cf argyrognomon ()

Hallo Peter,

vielen Dank für die rasche Antwort!

Plebejus argyrognomon war auch mein Favorit. Zumindest von oben passt er wie aus dem Bilderbuch. Was mich verunsichert hat sind zunächst die fehlenden Silberflecke. Na gut, die sind mal mehr, mal weniger ausgeprägt und können wahrscheinlich im Einzelfall ganz zurücktreten. Der zweite Punkt ist, dass die Art nach dem Stand im Bräu et al. im Quadranten 6234/2 nicht nachgewiesen ist, auch früher nicht. Das nächste aktuelle Vorkommen ist im Bräu auf 6335/2 verzeichnet, dort auch isoliert. Das wäre immerhin 17,5 km Entfernung, sofern meine Vermutung zum dortigen Habitat zurifft. Flächenhaft verbreitet kommt er ja erst wieder noch weiter südöstlich im Oberpfälzer Jura vor. Von einer aktuellen Ausbreitungstendenz war mir nichts bekannt, aber das Habitat bei Pottenstein wäre geeignet.

P. idas kann man nach Habitat, denke ich, und P. argus schon aufgrund der Größe ausschließen, abgesehen von Rand und Farbton. Aus 6234/2 und Umgebung ist gar keiner der Silberfleck-Bläulinge aktuell gemeldet. P. argus muss es vor Jahrzehnten mal dort gegeben haben. P. argyrognomon ist hier wahrscheinlich was Neues.

Beste Grüße,

Bernhard

Beiträge zu diesem Thema

Bläuling *Foto*
Plebejus cf argyrognomon
Re: Plebejus cf argyrognomon
Frage P. idas
Re: Frage P. idas *Foto*