Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: Frage P. idas *Foto*
Antwort auf: Frage P. idas ()

Lieber Benjamin,

zu den Habitat-Ansprüchen von Plebejus idas steht ja einiges in der einschlägigen Literatur, und darauf habe ich mich mal vorsichtig gestützt. Selber kenne ich ihn beispielsweise aus der Fröttmaninger Heide, während er mir im ehemaligen Panzerübungsgelände bei Tennenlohe trotz regelmäßiger Besuche immer noch nicht begegnet ist (einer Freundin aber schon, es gibt ihn also dort noch). Solche Habitate stelle ich mir zunächst als für idas und seine Ameisen geeignet vor.

Hier ein paar Habitat-Fotos zur Beobachtung vom 8. Juni 2019, zum Teil direkt davor und danach vom selben Standort aufgenommen, zum Teil fünf Tage später an der gleichen Stelle. Die relativ hochwüchsigen Trockenrasen über Malm-Kalk bzw. Dolomit sehen ganz anders aus als die früheren Standortübungsplätze. Offene Bodenstellen gibt es nur an einigen Stellen in der Wegböschung. Dementsprechend ist auch aus der gesamten Frankenalb kein Vorkommen von idas bekannt (Bolz & Bräu 2013, in Bräu et al., 2013), nur aus dem westlichen Vorland im Sandstein- und Gips-Keuper.

Deswegen würde ich Plebejus idas aufgrund des Habitats ausschließen, auch wenn es habituell am Falter nicht möglich ist. Immerhin spricht die Deutlichkeit der orangen Zeichnung auf der Vfl-US auch eher für argyrognomon als für idas.

Bemerkenswert ist, dass es weder von der einen, noch von der anderen Art nach den Karten im "Bräu" Nachweise auf Messtischblatt 6234 (Pottenstein) gibt. Neubesiedlung wäre die Folgerung. Die Entfernung zum nächsten bekannten Vorkommen von argyrognomon in vergleichbarem Habitat beträgt 17,5 km, für idas sind es rund 35 km in einem vollkommen andersartigen.

Beste Grüße,

Bernhard

Deutschland, Bayern, Pottenstein, 8. Juni und 13. Juni 2019 (Foto: Bernhard Stöckhert)
Habitat von Plebejus cf argyrognomon etwa 2,5 km südöstlich von Pottenstein


Beiträge zu diesem Thema

Bläuling *Foto*
Plebejus cf argyrognomon
Re: Plebejus cf argyrognomon
Frage P. idas
Re: Frage P. idas *Foto*