Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Hmm, ja, was wäre mit Apamea zeta?

Hallo TiTho und allerseits,

eine Apamea hatte ich eigentlich von vorneherein ausgeschlossen, wegen der Vorderflügelform.
Färbung und Zeichnung könnten für Apamea zeta hinkommen; es wäre dann ein sehr dunkles und um die Nierenmakel unscharf gezeichnetes Tier, ohne die namensgebende Zeta-förmige helle Außenumrandung der Makel (die aber bei vielen Exemplaren der Art fehlt bzw. undeutlich ist). Daß der Außenrand der Vorderflügel nicht gewellt ist, kann man durch teilweise fehlende oder abgestoßene Fransenschuppen erklären. Mehr Schwierigkeiten habe ich mit zwei anderen Merkmalen:

1. die Flügelform

Dass der Flügelschnitt scheinbar nicht hinkommt, liegt offensichtlich nur an der aktiven Flügelhaltung, die durch perspektivische Verzerrung eine konkave und spitzere Form vortäuscht als tatsächlich vorhanden ist.
Das kann man bei Bild 2 und 3 annehmen, aber in Bild 1 liegen die Flügel offensichtlich flach. Und da paßt der konkave Vorderrand nun gar nicht auf A. zeta. Aberrante Flügelformen kommen zwar immer mal wieder vor, aber in so symmetrischer Ausprägung wären sie doch ungewöhnlich.

2. die Körperbehaarung
Bei zeta ist die Behaarung von Kopf und Thorax etwas länger, etwas rauher, etwas gröber, fast kann man sagen etwas struppiger. Bei Martines Tier wirkt die Behaarung zu kurz, zu fein, zu sauber, zu glatt für zeta. Das ist jedenfalls mein Eindruck.

Die übrigen Merkmale können wie gesagt auf A. zeta zutreffen , aber diese zwei Punkte erscheinen mir so wichtig, daß ich immer noch unschlüssig bin.

Schöne Grüße
Axel

Beiträge zu diesem Thema

Nicht so richtig Hadena caesia ... *Foto* Bestimmungshilfe
Wow, was ist DAS denn? Kann ich auf Anhieb gar nicht einordnen. *kein Text*
Könnte Dasypolia templi passen? Grüße von der Eulenlaiin :) *kein Text*
An Dasypolia templi hatte ich zunächst gedacht ...
Hm, Hadena caesia würde von der Größe gut passen...
Könnte das eine extreme Form von Euxoa culminicola sein? VG Daniel *kein Text*
E. culminicola kommt lt BH auf weit über 2000 m Höhe vor ...
Bin uach für Euxoa culminicola
Euxoa culminicola
nota bene Als Euxoa culminicola schon in der BH...
Bild ist vorerst versteckt. VG, Tina *kein Text*
Re: nota bene Als Euxoa culminicola schon in der BH... *Foto*
Also nicht Euxoa culminicola *Foto*
Faunenfremde Art oder Extrem-Aberration?
Was wäre mit Apamea zeta? *Foto*
Lepi-Akte XY: Was wäre mit Apamea zeta?
Geduld ist eine Tugend, sie fehlt aber der Jugend! #ungeduldigundstolzdrauf :-P *kein Text*
Hmm, ja, was wäre mit Apamea zeta?
Und was kommt jetzt in die "Landesdatenbank"? Gruß, E.R. *kein Text*