Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. Zweifel sind angebracht

Hallo Jürgen

Auch von mir ein Lob für die ausführliche Recherche zur Sache. Eine solche Mühe hätte ich mir bestimmt nicht gemacht.

Das ganze wäre mir auch nicht so wichtig gewesen wenn es sich um eine 0 8 15 Art gehandelt hätte. Aber Grapholita pallifrontana hat es mir irgendwie angetan. Deshalb möchte ich auch zwei deiner Recherchen kommentieren.

Im Razowski 2003 steht "Moth IV and VI-VII, in higher mountains till VIII"

Das habe ich zur Kenntnis genommen. Habe aber Zweifel. Im gleichen Absatz beschreibt er ausführlich die lange Entwicklung, Lebensweise und Raupenzeit von Juli/August bis April. Im Frühjahr findet die Verpuppung statt. Dann fliegt der Falter plötzlich im April. Im Mai nicht. Um dann im Juni/Juli wieder zu erscheinen. Das würden für mich zwei Generationen bedeuten. Wenn mir jetzt irgend jemand plausibel erklären kann woran und wie die Raupe plötzlich eine solche Turbo Entwicklung hinlegt. Die Nahrungspflanze, Astragalus glycyphyllus beginnt sich im Frühling gerade erst zu entwickeln. Da gibt es noch nicht viel zu befressen. und wenn, wäre es in den vielen Jahrzehnten bestimmt jemanden aufgefallen. Die zur Blütezeit um die Nahrungspflanze gefundenen Falter sind durchweg frische Tiere die nicht schon zwei Monate unterwegs waren um zu warten das sie ihre Eier jetzt an der richtigen Stelle ablegen können.
Das wäre meine Meinung.

Jetzt hab ich noch diese Seite gefunden
https://www.insekten-sachsen.de/Pages/TaxonomyBrowser.aspx?ID=439094
Hier ist ein Falter vom 27. April 2014 abgebildet.
Ist der durch GU abgesichert? Ich kann es nicht nachprüfen.
Allerdings will mir dieser Falter inzwischen nicht so recht zu G. pallifrontana passen. :(">

Auch dieses Tier ist mir nicht unbekannt. Allerdings sind mir Informationen zur Bestimmung nicht zugänglich oder bekannt. Und da es sich hier zwar um einen Fund ganz aus der Nachbarschaft, aber nicht aus der Oberlausitz handelt, habe ich von einer direkten Ansprache zur Problematik bisher abgesehen.

Das Einzige was sicher ist, dass es sich bei diesem Falter nicht um Grapholita discretana handelt.

in diesem Sinne
Friedmar

Beiträge zu diesem Thema

Grapholita discretana? *Foto*
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana VG Jürgen *kein Text*
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. VG Jürgen
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. VG Jürgen
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. hmm ?
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. Zweifel sind angebracht *Foto*
Grapholita spec. ist wohl sinnvoll!
Re: m. M. n. Grapholita pallifrontana. Zweifel sind angebracht
OT: Hast du einen workaround für Pathpiva gefunden? VG, Tina *kein Text*
OT: Leider nein Tina. War bei der Google-Bildersuche mit dabei ;) HG Jürgen *kein Text*
Okay, danke! :) VG, Tina *kein Text*