Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Re: ... und das Vorkommen ist unwahrscheinlich..? VG, Tina

Hallo Tina und Thomas,

Emmelina argoteles ist aus Shanghai beschrieben worden, die meisten der jüngeren Synonyme aus Japan. Dass die Art in Europa vorkommt ist eine recht junge Erkenntnis und wie es dazwischen, also in Zentralasien aussieht weiß niemand. In Deutschland ist sie bisher nur im Südwesten der Republik nachgewiesen worden. Genauer, entlang der Oberrheinebene und im Saarland. Das sind klassischen Einwanderungsregionen von Arten die aus Südwesteuropa über die burgundische Pforte und entlang der Mosel zu uns kommen, bzw. kamen. Schon wenig weiter östlich z.B. um Stuttgart konnte sie bisher nicht gefunden werden, obwohl nicht wenige Faunisten auf die Art achten. Ein Vorkommen im nordöstlichen Bayern ist m.E. deshalb ebenso wahrscheinlich/unwahrscheinlich wie eines in Niedersachsen. Ich würde sie in Bayern am ehesten in der Region um Aschaffenburg vermuten. Nach Fauna Europaea kommt die Art immerhin in Tschechien vor, das im Südosten an Ungarn grenzt wo die Art ebenfalls vorkommt. Im nicht ganz aktuellen Katalog der Falter der mährisch-schlesischen Region (Lastuvka 1993) fehlt sie (noch?). Ich halte es deshalb mit Tina, die einmal zu einer Bestimmung eines Emmelina Falters aus Niedersachsen als Emmelina monodactyla oder E. argoteles meinte, solange E. argoteles nicht in Niedersachsen nachgewiesen wurde betrachte sie diese Falter als E. monodactyla.

Viele Grüße,
Daniel

Beiträge zu diesem Thema

Welches Federgeistchen? *Foto*
Um die Jahreszeit kommt nicht viel in Betracht: Emmelina monodactyla - Grüße *kein Text*
Re: Um die Jahreszeit kommt nicht viel in Betracht: Emmelina monodactyla - Grüße
... oder E. argoteles (vgl. BH). VG, Tina *kein Text*
Re: ... oder E. argoteles (vgl. BH). VG, Tina
E. argoteles ist in Bayern nicht nachgewiesen. *kein Text*
... und das Vorkommen ist unwahrscheinlich..? VG, Tina *kein Text*
Re: ... und das Vorkommen ist unwahrscheinlich..? VG, Tina
Verbreitung E. argoteles in Deutschland