Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Puppenbestimmung ist schwierig

Hallo Wiebke,

die Bestimmung einer Puppe ist nicht trivial, vor allem wenn sie gar nicht richtig sichtbar ist wie hier. Viele Puppen innerhalb einer Schmetterlingsfamilie sehen sich sehr ähnlich und prozentual nur sehr wenige Arten lassen sich anhand der Puppenmerkmale bestimmen. (Zumindest ohne Spezialliteratur.)
In den Kokon wurden lange Raupenhaare eingearbeitet, daher kann man von einer stark behaarten Raupe ausgehen. Außerdem handelt es sich entweder um eine Art, die sich vor dem Winter verpuppt oder eine, die dies im zeitigen Frühjahr tut. Somit fallen etwa viele der recht behaarten "Bären" [Arctiinae] schonmal raus, da nicht wenige als junge Raupe überwintern, die im Frühjahr noch stark fraßaktiv wird.

Bei Puppenfunden wirst du fast immer den Tipp bekommen, den Falter schlüpfen zu lassen. Diesen Rat gebe ich auch dir. Dazu entnimmst du zuerst vorsichtig die Puppe, löst dann den Kokon ab und legst die Puppe wieder hinein. Dies bettest du auf Zellstoff, der ab und an leicht angefeuchtet wird, in einer Plastikbox oder einem Glas. Am besten bei Außentemperaturen belassen, aber vor Sonne schützen (wichtig!). In das Gefäß auch Kletterhilfen geben, damit der Falter seine Flügel frei hängend entfalten und trocknen kann. Dazu können etwa Pflanzenstengel verwendet werden oder einfach Küchenpapier, das bis zum (etwa mit Gaze abgedeckten) Gefäßrand reicht, so wie hier: http://schmetterling-raupe.de/bild/bild325.jpg

.

Leider wissen wir auch nicht, in welcher Position der Kokon ausgerichtet war (vertikal oder horizontal), vielleicht kann auch da jemand weiterhelfen, sodass wir die Puppe nicht falsch herum lagern.
Keine Sorge. Solch große Puppen sind in der Regel leicht beweglich und drehen sich wieder, wie es ihnen genehm ist.

Wenn der Kokon im Freiland verbleibt, ist es äußerst unwahrscheinlich, den Schlupf mitzuerleben und die Identität des Tieres zu klären.

Schönen Gruß aus Niedersachsen nach Niedersachsen,
Tina.

Beiträge zu diesem Thema

Welcher Schmetterling versteckt sich hinter dieser Puppe? *Foto*
Puppenbestimmung ist schwierig
Re: Puppenbestimmung ist schwierig