Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 1: Bestimmung von europäischen Schmetterlingen und ihren Praeimaginalstadien

Raupe von Endothenia marginana? verschieden farbige Raupen? *Foto*

Hallo,

ist das eine Raupe von Endothenia marginana oder doch eher von Endothenia gentianaeana?
Als Vergleich sind unten zwei andere Raupen, die ich aufgrund des jeweils hellen Endes der Raupe als Endothenia gentianaeana bestimmt habe.
Die Raupen fand ich auf einer Halde in den trockenen Blütenständen der Wilden Karde (Dipsacus fullonum).

Die Farben der Raupen war auffällig verschieden: rosafarben, bläulich, gelblich-weiß.
Ist eine etwas bläuliche Färbung normal oder ein Hinweis auf z.B. bevorstehende Verpuppung/Parasiten?

Fragliche Raupe mit dunklerem Ende und eher rosafarben:

Zum Vergleich eine andere Raupe in einem anderen Blütenkopf am gleichen Tag auf der gleichen Fläche gefunden, die mehr bläulich ist und eine helles Ende besitzt wie es für Endothenia gentianaeana typisch sein soll:

Und eine, die hell, gelblich-weiß gefärbte Raupe von Endothenia gentianaeana:

Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Essen, Schurenbachhalde, am Rand des Haldenplateaus in trockenen Blütenköpfen von Dipsacus fullonum, 30.03.2021 (Fotos: Maik Palmer)

Viele Grüße
Maik