Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Re: eher Agrotis haifae, Staudinger 1897 *Foto*

Liebe skeptische Forumsmitglieder,

bei einer erneuten genaueren Durchsicht fällt mir ein Detail auf, das eher auf die Schwesternart von sardzeana, die Art Agrotis haifae Staudinger, 1897, hindeutet.

Beide Arten habe ich auf den Kanaren gefangen, sardzeana aus Teneriffa ist ein wenig größer und bildet dort eine weißlich verwaschene Farbvariante. Nur ein Weibchen von Agrotis haifae habe ich auf Fuerteventura erwischen können, zum Glück ein Weibchen, das diesem schon ein wenig abgeflogenem Exemplar aus der BH eher entspricht.
Wenn man jetzt noch die dritte Art Agrotis herzogi Rebel, 1911 betrachtet, dann variiert diese Art besonders stark, lässt sich aber eindeutig von den anderen zwei Arten unterscheiden.

Bei allen drei Arten variiert die Form des Zapfenmakels sehr stark und daher ist es angebracht, sich bei der äußerlichen Bestimmung eher auf markantere Merkmale zu verlassen.
Was mich aber nun stutzig gemacht hat, ist der durch eine schwarze Randlinie angedeuteter Hinterflügelsaum bei sardzeana, wenn das Exemplar frisch gefangen wurde. Man kann aber nicht ausschließen, dass diese schwarze Randlinie langsam verschwindet, vor allem, wenn das Tier abgeflogen ist.

Hier seht ihr zwei Abb. aus dem Bestimmungswerk ESPERIANA von Hermann H. Hacker (Bad Staffelstein) "Systematic and Illustrated Catalogue of the Macroheterocera and Cossoidea, Zygaenoidea, Thyridoidea and Hyblaeoidea of the Arabian Peninsula, with a survey of their distribution (Lepidoptera)":

Michel, du solltest die Diagnosebilder 3 und 4 (US) von A. sardzeana eher bei Agrotis haifae einordnen. Passt eigentlich nach einem erneuten Vergleich der Merkmale viel besser!!

Hasta luego

Otmar

Beiträge zu diesem Thema

Agrotis sardzeana Brandt, 1941
Ich bin ganz bei Eckards Zweifeln! VG, Tina *kein Text*
Re: Agrotis sardzeana Brandt, 1941
Re: Agrotis sardzeana Brandt, 1941
Re: eher Agrotis haifae, Staudinger 1897 *Foto*
Re: eher Agrotis haifae, Staudinger 1897
Re: BH Agrotis haifae, Staudinger 1897
Re: BH Agrotis haifae, Staudinger 1897
Re: BH Agrotis haifae, Weibchen
Danke, ist sogar schon geändert, toll (danke Michel!)! *kein Text*
Agrotis haifae, Staudinger 1897 und andere
Re: Sibirien und ein Schmuckstück unter den Bärenspinnern *Foto*