Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga

Hallo Monika!

.

-Allerdings: „E. elutella ist deutlich größer und die Flügel sind breiter.“ kann ich anhand der Fotos in der BH nicht nachvollziehen?
-Auch sehen für mich die Proportionen bei beiden gleich aus.

ich habe mal versucht, in Deinen Bildern einzuzeichnen, was ich meine.

Den spitzeren Apex bei E. elutella kann ich nur am präparierten Falter nachvollziehen, nicht an meiner Collage. Auf letzterer könnte man bei den Ephestia-Faltern genauso gut (sogar eher) einen runden Apex einzeichnen.
(Übrigens hast du beim diskutierten Falter nicht den Membranrand, sondern den Fransenrand nachgezogen.)

An diesem Foto kann man meiner Meinung nach den Membranrand nicht ausmachen. (Ein Satz von dir weiter unten - zur Fotobestimmung - passt dazu sehr gut.)

.
.

-Was ich hier viel wichtiger finde als die weiße innere Querlinie, ist die dunkle Begrenzung dieser Linie!

Ist aus meiner Sicht bei allen drei Arten absolut wertlos, weil bei vielen Faltern diese dunkle Linie überhaupt nicht vorhanden oder nur angedeutet ist.

Gut, hier scheinen wir keinen gemeinsamen Nenner zu finden. Offenbar hast du ganz anderes Vergleichsmaterial als ich.

Um die Variationsbreite in der BH zu erhöhen: willst du deine Tiere fotografieren und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen?

.
.

-1.) Ephestia besitzt zwei dunkle Punkte im Mittelfeld; diese fehlen Cryptoblabes komplett (bzw. falls doch vorhanden, so werden sie ganz unsichtbar in
- der dunklen Flügelgrundfärbung).

Zufällig ist dies hier in der BH so. Es gibt auch Falter, deren Punkte auf weißen/hellen Hintergrund (Siehe Slamka (2010), Pyraloidea) sind.

-2.) Ephestia weist eine auffällige Aufhellung des Costalrandes auf, die wiederum Cryptoblabes gar nicht zeigt.

Kein geeignetes Merkmal für die Bestimmung, da auch bei hellen C. bistriga diese Flächen aufgehellt sein kann (siehe Leraut (2014), Moths of Europe Volume 4). Du findest diese Aufhellungen eher bei Ephestia als bei Cryptoblabes. Aber bei kontrastarmen Faltern von elutella oder woodiella, egal ob sie hell oder dunkel eingefärbt sind, gibt es keinen Unterschied in der Flügelfärbung.

Ich war mir zu selbstsicher gewesen. Normalerweise vergleiche ich auch noch mindestens auf BOLD Systems, keine Ahnung warum hier nicht. Dann hätte ich sicher nicht so große Töne gespuckt.

.
.

Das Problem ist, dass bei C. bistriga-Seite die Variabilität der Art nicht widerspiegelt. [...] Wünschenswert wär es hier, dass die Diagnosebilder mit anderen Farbvarianten kräftig aufgestockt werden.
Da ich eben von einer Sammlung vernahm: spricht was dagegen, uns Fotos deiner eigenen Tiere zur Verfügung zu stellen? (Denn reden kann man viel, ... ;))

.
.

Am Turm, würdest Du aufgrund der Körperhaltung, Flügelform und Größe der Falter, nie auf die Idee kommen, die beiden Gattungen zu verwechseln.
Danke für diesen Hinweis! Das erlebe ich öfters im Forum - das "Bauchgefühl" ist eben kaum in Worte zu fassen. (Die Ornis beispielsweise nennen es "jizz", abgeleitet von "general impression of shape and size".) Man weiß einfach, warum es nur diese und nicht jene Art sein kann. Trotz oberflächlicher Ähnlichkeit käme man nie auf die Idee, beide zu verwechseln. Aber wie das dem Fragesteller nachvollziehbar erläutern?

Vielleicht könntest du aber doch dem ursprünglichen Fragesteller helfend unter die Arme greifen (jedenfalls viel eher als ich!): http://www.lepiforum.de/1_forum_2016.pl?md=read;id=31300

.
.

Tina, mit unserer Diskussion, haben wir, nach meiner Meinung, die Grenzen der Fotografie und deren Bestimmung an lebenden Tieren gut herausgearbeitet.
Das sehe ich ganz genauso.

Und vielen Dank für's Augenöffnen und Aufzeigen meiner eigenen Grenzen, Monika!

Viele Grüße
Tina

Beiträge zu diesem Thema

nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga?
nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga --> bitte anschauen! *kein Text*
Re: nota bene Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga --> bitte anschauen!
keine Fehlbestimmung *kein Text*
Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga? *Foto*
Re: Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga? *Foto*
Keine Fehlbestimmung bei Cryptoblabes bistriga
Vergleich zw. C. bistriga, E. elutella und E. woodiella *Foto*
Re: Vergleich zw. C. bistriga, E. elutella und E. woodiella