Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

"BBZ" *Foto*

Hallo,

i.d.R. fahre ich zwei mal wöchendlich durch den Grenzach-Wyhlener Buchswald, da durch den nicht so stark geschädigten, östlichen Teil.

Am späten Freitag Nachmittag bin ich am Rand des Buchswaldes entlang gegangen und in diesem Jahr sind die Schäden mal wieder deutlich mehr. Auch in den umliegenden Innenstädten nimmt das Befallsbild wieder zu, nachdem in den letzten zwei, drei Jahren frische Gespinste gesucht werden mussten und eher Einzelfälle waren.

Viele völlig kahle und tot wirkende Stämmchen, Büschlein und Büsche in den Gemeinden und im Buchswald hatten sich z.T. wieder gut erholt, sofern man sie hatte stehen lassen. Unglaublich, welche Regenerationskräfte Buchs hat.

Nun mampfen die Raupen überall wieder genüsslich.
Gerade an den Wegrändern im Buchswald kann man den Zuwachs bzw. Neuaustrieb der letzten beiden Jahre gut beobachten. Der scheint jetzt besonders gut zu schmecken.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass der Schlauchpilz (Cylindrocladium buxicola) dem Wald und auch angepflanzten Buchs erheblich mehr zu schaffen macht. Da scheint an vielen Exemplaren auch auf mehrere Jahre gesehen gar nichts mehr nachzuwachsen.

Deutschland, Baden-Württemberg, Grenzach-Wyhlen, ca. 460 m, 5. Mai 2017, manipuliertes Freilandfoto, Gespinst geöffnet, Barbara Edinger

Viele Grüße
Barbara

PS: Der Buchsbaumzünsler hat es immerhin bis zur Erwähnung ins Deutsche Fernsehen geschafft: "Nuhr im Ersten", Sendung vom 04.05.2017

Beiträge zu diesem Thema

Geburtstagsfeier: 10 Jahre BBZ
Re: Geburtstagsfeier: 10 Jahre BBZ
auch eure Gärtner lesen sehr wohl Zeitung ;)
Re: auch eure Gärtner lesen sehr wohl Zeitung ;)
Re: 10 Jahre BBZ - eine Erfolgsgeschichte; vG BOB ...
"BBZ" *Foto*
Re: Geburtstagsfeier: 10 Jahre BBZ: neuer Artikel zu Grenzach-Wyhlen
... und das sollen wir deiner Meinung nach jetzt feiern :\ ? Gruß Jutta *kein Text*
Re: Bin zwar nicht angesprochen, aber.....
Re: Bin zwar nicht angesprochen, aber.....
perspectalis: genetische Umprogrammierung auf Giersch erwünscht!
Genetische Umprogrammierung auf Giersch erwünscht! Ach, das wäre herrlich! :)
C. perspectalis und Giersch
Papilio machaon fällt mir da spontan ein...
Re: Papilio machaon fällt mir da spontan ein...
Lycia zonaria akzeptiert Giersch.
Ich kann keinen Giersch mehr riechen !!!
Unkräuter
Re: perspectalis: genetische Umprogrammierung auf Giersch erwünscht!
Wozu die Arbeit?
Re: Wozu die Arbeit?
Re: Bin zwar nicht angesprochen, aber..... *Foto*