Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas?

Hallo Wolfgang,

natürlich wäre das nach normalem Empfinden ein gangbarer Weg, den ich auch in unserer Forschungsgemeinschaft seinerzeit vorgeschlagen habe. In Niederösterreich ticken da die Uhren aber anders. Die Behörde verleiht hoheitlichen Schutz nur dann, wenn der Grundbesitzer einverstanden ist (was selbstverständlich im Naturschutz kein Kriterium sein dürfte) und es zweitens nichts kostet. Das heißt, es entstehen auf Betreiben der Behörde grundsätzlich einmal gar keine Naturschutzgebiete oder flächigen Naturdenkmäler. Naturschutzgebiete sind in den letzten Jahren eigentlich praktisch nur entstanden, wenn unser regionaler Naturschutz- und Forschungsverein Flächen angekauft oder sonstwie übernommen hat. Wir waren dann einverstanden und es hat auch nichts gekostet ;)

Im gegenständlichen Fall sagt unser Mitglied, das die lokalen Besitzverhältnisse kennt, dass mit dem Grundeigentümer in Naturschutzangelegenheiten nicht gut Kirschen zu essen sei und dass daher Naturschutzbemühungen mit großer Wahrscheinlichkeit genau in die Gegenrichtung laufen würden, nämlich mit der Zerstörung des kleinflächigen Habitats enden könnten. Auf jeden Fall wäre der Grundbesitzer nicht mit einer Unterschutzstellung einverstanden und es würde auch etwas kosten. Fazit: Es ist vorläufig strategisch am besten, abzuwarten; bis jetzt hat es funktioniert, die Fläche gibt es noch. Ich weiß aber natürlich, dass diese Situation nicht befriedigend ist.

VG Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas? *Foto* Bestimmungshilfe
Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank! Hoffen wir das Beste für die Art! *kein Text*
!! Chapeau !! LG, Jürgen *kein Text*
Re: Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas? *Foto*
Re: Welchen Zusammenhang hat diese Zygaena filipendulae mit Zygaena cynarae? *kein Text*
Re: Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas?
Re: Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas?
Re: Zygaena cynarae - die seltenste Zygaene Mitteleuropas?