Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Archiv 2 zu Forum 2

Cyaniris semiargus-Kopula, mit Weibchen f. parnassia *Foto*

Guten Abend allerseits,

der auf dem Foto linke (weibliche) Falter bei diesem Paar gab mir schon im Freiland ein kleines Rätsel auf.

Deutschland, Baden-Württemberg, Obrigheim (Neckar-Odenwald-Kreis), Ochsenberg, extensiv bewirtschaftete Streuobstwiesen, mesophiler Standort, 200 m, 24. August 2017 (Freilandfoto: Jutta Bastian)

Ich hatte keine Ahnung, was ich da vor mir habe, meine Bestimmung Cyaniris semiargus begann zu schwanken. Aber was sonst sollte das sein? Eine Fehlfärbung von Cupido minimus wäre genauso interessant. Aber so ganz passte minimus von der Zeichnung und Größe her auch nicht.

Zu Hause angekommen habe ich ein wenig in der Literatur gestöbert und bin dabei auf einige ähnliche Beobachtungen gestoßen, die zum Namen in der Betreffzeile führten. Ein ausführlicher Diskussionsfaden entstand im Lepiforum am 13. Juni 2008, nach dem Fund eines ebenso gefärbten Weibchens von Peter Ginzinger eine Woche zuvor:
http://www.lepiforum.de/forum2007.pl?md=read;id=21161.

Weitere Fotos von ähnlich gefärbten semiargus-Faltern fand ich im Internet, wobei immer wieder Fundorte in Griechenland genannt wurden. Hier ein Beispiel auf einer privaten Webseite:
http://www.eurobutterflies.com/sp/semiargus_semiargus.php , Foto beschriftet mit „Macedonia, Greece, July 2016, ssp. parnassia with rudimentary orange spots on the hind wing. It's found in northern Greece.“

Ob die von mir im Betreff gewählte Bezeichnung nun eine gültige ist, oder ob man dies als „Ausrutscher“ in der Färbung bezeichnet, weiß ich nicht. Es ist zumindest hilfreich, wenn es einen Namen für derartige Färbungsvarianten gibt.
Nachdem sich unser mitteleuropäisches Klima immer mehr dem der Mittelmeerländer angleicht, werden wir in Zukunft vielleicht auch häufiger von dort stammende Arten finden - oder die orangene Färbung entwickelt sich ohne tatsächliche Falterausbreitung nach Norden alleine aufgrund des Wetters, wer weiß…?

Liebe Grüße
Jutta

Beiträge zu diesem Thema

Cyaniris semiargus-Kopula, mit Weibchen f. parnassia *Foto*
Re: schöne Beobachtung, danke für's Zeigen; Gruß, E.R. *kein Text*
Re: Hatte ich verpasst - interessant, beeindruckend und schön! VG, BOB *kein Text*