Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Verwanzt! Oxycarenus lavaterae
Antwort auf: Verwanzt! *Foto* ()

Hallo Vaclav,

Oxycarenus lavaterae ist richtig. Nach den ersten Funden am südlichen Oberrhein im Jahr 2004 tauchte sie recht schnell auch weiter nördlich auf - ich selbst fand sie 2009 erstmals bei Rheinstetten und im Dezember 2012 gingen auch weitere Anfragen aus Karlsruhe bei mir ein. Ich habe die Beobachtungen weiter nördlich nicht notiert, weiß aber, dass ich die Tiere bei Schwetzingen und Mannheim schon vor etlichen Jahren gesehen habe. Insofern wundert es mich, dass das Einzeltier von 2015 bei Darmstadt-Kranichstein, über das Schneider & Dorow (2016) berichten, der Erstnachweis für Hessen gewesen sein soll: http://www.senckenberg.de/files/nwr/schneider_dorow_2016_heteroptera_oxycarenus_lavaterae_hessen.pdf - es ist wohl wieder einmal die geringe Dichte an Freiland-Entomologen in Hessen.

Am Nördlichen Oberrhein war das Tier in den letzten ca. 6 Jahren recht häufig. Auffallen tun dabei natürlich insbesondere die Herbst-/Winter-Aggregationen an Linden-Stämmen. Mir ist bei Rheinstetten aufgefallen, dass einige wenige dieser Linden jeden Spätherbst/Winter von Zigtausenden dieser Tiere belagert werden, die Nachbarbäume aber jeweils freibleiben. Woran das liegt, ist mir (noch) nicht klar. Besetzte Linden gibt es jedenfalls in offenen Parks, an Waldwegen und im fast geschlossenen Wald - ein bisschen Sonne gehört dazu, aber die gäbe es auch an unbesetzten Nachbarbäumen. Diesen Oktober habe ich mich schon gewundert, wo die Tiere bleiben - um Karlsruhe sind es diesmal jedenfalls viel weniger Tiere als in den letzten drei Jahren.

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Verwanzt! *Foto*
Re: Verwanzt! Oxycarenus lavaterae
Re: Oxycarenus lavaterae (Linden-/Malvenwanze)
Danke Karola und Erwin für die Verbreitung-Infos! LG Vaclav *kein Text*
Oxycarenus lavaterae mind. seit 2018 in Leipzig *Foto*