Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Aussereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Unterscheidung Apatura iris/ilia Raupe

Hallo Daniel,
gute Frage, das ist nicht ganz einfach. Ich kenne kein morphologisches Merkmal, mit dem sich die in D vorkommenden Apatura-Arten im Winter "wasserdicht" unterscheiden lassen. Trotzdem ist die Sache normalerweise kein Problem. Folgende Kriterien bringen zumindest in den meisten Fällen Klarheit:

- An Salix caprea gefundene Apatura-Raupen sind (in D) nach bisherigem Wissen zu 100% A. iris
- An Populus-Arten gefundene Apatura-Raupen sind (in D) – von Ausnahmen abgesehen (s. u.) – A. ilia
- Im Hochwinter, also nicht während der Umfärbungszeiten im Oktober/November bzw. März/April, sind grüne/grünliche Raupen immer A. iris
- Im Hochwinter, also nicht während der Umfärbungszeiten im Oktober/November bzw. März/April, sind braune Raupen immer A. ilia

Schwierigkeiten machen manchmal verwaschen grau oder rötlich gefärbte Winterraupen. Bei solchen kann es - je nach Wirtsgehölzart - zunächst unklar bleibende Fälle geben.

Wichtig ist zu wissen, dass die "Pappelbindung" von A. ilia in manchen Naturräumen aufgehoben ist. Am Oberrhein etwa - aber auch andernorts (s. http://www.lepiforum.de/2_forum.pl?md=read;id=82882) - nutzt A. ilia zumindest gelegentlich, wenn nicht regelmäßig schmalblättrige Salix-Arten (vielleicht möchte Michael Levin hierzu ein paar Bilder einstellen …). Umgekehrt gibt es A. iris-Raupenfunde von Pappeln, diese nach bisherigem Kenntnisstand jedoch wesentlich seltener. Nachgewiesen sind schließlich auch A. iris-Raupen von schmal-/glattblättrigen Salix-Arten. Hier wäre noch durch gezieltere Nachsuche abzuklären, wie häufig/regelmäßig solche Fälle tatsächlich vorkommen. Die meisten Apatura-Raupensucher/innen lassen schmalblättrige Weiden m.o.w. weit "links liegen". Zudem fehlen den "klassischen" Habitaten des Großen Schillerfalters schmalblättrige Weiden oft oder sind zumindest selten.

Das Mikroklima eines Raupenfundplatzes ist als "hartes" Diagnosemerkmal ungeeignet, denn bei beiden Arten gibt es zwar Präferenzen, regelmäßig aber auch (wie bei fast allen "Regeln") die sprichwörtlichen Ausnahmen. Ich fand schon mehrmals - durch Zucht abgesichert - A. ilia an Zitterpappelzweigen im luftfeuchten Vollschatten bzw. A. iris an prallsonnig-lufttrockenen Salweiden.

Weil es leider (oder zum Glück …) noch keinen feldtauglichen und zugleich raupenschonenden DNA-Scanner gibt, hilft in wirklichen Zweifelsfällen nur Zucht. Mit etwas Erfahrung erhält man die Lösung schon im vorletzten oder letzten Stadium (L4, L5): schlanke Raupen mit deutlich gegabelten Kopfhörnern sind A. ilia, gedrungen-plumpe, fast ohne Kopfhorn-Gabelung A. iris.

Schöne Grüße und guten Rutsch!
Gabriel

Beiträge zu diesem Thema

Unterscheidung Apatura iris/ilia Raupe
Re: Unterscheidung Apatura iris/ilia Raupe
Re: DNA-Scanner? Ach wie langweilig. Aber...
Re: Unterscheidung Apatura iris/ilia Raupe *Foto*
Apatura iris
Re: Apatura iris