Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

des Rätsels Lösung: Argynnis paphia *Foto*

((ein bekannter Provider sorgte leider für weitere Verzögerungen bei der Rätsel-Auflösung ... sorry! Wir waren 3 Tage von Telefon und Internet abgehängt, wegen "eines Fehlers im Kabel-Verteilerkasten in unsrer Straße ". Hahaha ... ))

Hier nun die versprochene Story zur Auflösung des Rätsels:

Es war einmal Anfang Juni 2018 im schönen Neckartal:

und wer meint, ich würde zu weit ausholen, der hat nur nicht genau genug hingeschaut:

Es war ein sehr heißer Tag. Auf dem Parkplatz war es schattig und ein wenig kühler. Die Route für unseren Ausflug stand noch nicht ganz fest. Ein Blick auf die Karte half dann: wir sollten wohl dem roten Pfeil folgen:

Und für den Fall, dass wir es zuvor noch nicht verstanden hatten, bekamen wir noch einen klareren Hinweis, wo es langgehen sollte:

Sogar das Endziel wurde markiert:

Okay, wir haben die empfohlene Route genommen. Unsere Fahrräder haben wir angesichts des bergigen Geländes, das vor uns lag, doch lieber auf dem Fahrradgepäckträger am Auto belassen. Und für das brave Befolgen des Wandervorschlags wurden wir reichlich belohnt mit weiteren Schmetterlingsbeobachtungen satt.
(Bei Interesse stelle ich gelegentlich die Beobachtungsliste gerne an dieser Stelle ein, sie ist noch nicht komplett, es fehlen noch einige Bestimmungen).

Einige Stunden später. Zurück am gleichen Parkplatz, wo unsere Fahrräder, festgeschnallt am Gepäckträger des Autos, auf uns warteten:

Nein, ich zeige hier nicht stolz unsere stark verschmutzten Fahrräder...! Gut getarnt - aber nichts Neues: orangefarbene Bremsleuchten u.ä. sind bei den Heliconiinae äußerst beliebt!
Ach so, ihr habt ihn nicht gleich gesehen? Hier nochmals etwas deutlicher erkennbar, und zwischenzeitlich - kontinuierlich saugend, versteht sich! - ins etwas dunklere Plastikrot gewandert:

Danach wurde das Nummernschild unseres Autos gründlich geputzt:

Und während sich Falter 1 in den unteren Regionen unserer Fahrzeuge "bediente", war auf halber Höhe ein weiterer Kaisermantel angeflogen und entdeckte noch andere leckere (ungewaschene) Stellen an unseren Fahrzeugen: wie beispielsweise die öligen Fahrradketten und -naben



... sowie die orangefarbenen Reflektoren an den Fahrrädern:

... und diesen einen da, den kennt ihr schon, wenn ihr das Rätsel mitverfolgt habt:



In den letzten Wochen ist das Thema Mineralstoffsauger ja mehrfach hier im Lepiforum abgehandelt worden. Ich konnte auch schon oft derlei Beobachtungen machen, aber eine solche Ausdauer, die wir im trockenen Juni 2018 auf besagtem Parkplatz beobachtet haben, wo mehrere Falter gleichzeitig am Werk waren und unser verdrecktes Auto dem "natürlichen" Mineralstoffangebot deutlich vorzogen, habe ich bisher noch nicht erlebt.

Ich bedanke mich fürs Lesen meines Beitrags und hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß dabei. Und bei den Mitwirkenden der Bilderschau bedanke ich mich ganz herzlich fürs Autoputzen! Wir werden uns das gut merken ... und im nächsten Jahr wiederholen ;).

Gruß Jutta

Hier noch die Funddaten:
Deutschland, Baden-Württemberg, Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis), NSG Nüstenbachtal, muschelkalkgeprägte, gebüschreiche Magerwiesen, Halbtrocken- und Trockenrasen, Kalktuffquellen mit thermophytischer Saumvegetation, 250 m, 6. Juni 2018 (Freilandfoto: Jutta Bastian)

Beiträge zu diesem Thema

Kleines Rätsel zum Jahresende *Foto*
Re: Rätsel - keine richtige Idee.
vier Beine ... da siehst du richtig!
Re: Tribus Argynnini wäre mein Vorschlag VG Jürgen *kein Text*
Guter Vorschlag :D ! *kein Text*
Re: Danke
Gattung Argynnis stimmt. Gruß J. *kein Text*
S.a. saugt an Reflektor, sitzt auf Speichen *kein Text*
Sitzwarte und Nahrungsquelle sind richtig!
weiß sogar von wann das Foto ist: 01.04.09, 16:16:05 :/ *kein Text*
Na so eine Unterstellung ... ;) ! Das tatsächliche Funddatum ...
Ich bin für A.p.
Ich auch - herzlichen Glückwunsch, Joachim! *kein Text*
Re: Na so eine Unterstellung ... ;) ! Das tatsächliche Funddatum ...
Oh Gott! - mit welch hochgeistigen Menschen hab ich's da zu tun :D ??
Rätselauflösung muss ich leider etwas vertagen
des Rätsels Lösung: Argynnis paphia *Foto*
Tolle Story
Re: Tolle Story
Re: Meiner konnte auch Lesen ..... ;) *Foto*
unklare Begriffe ...
Re: unklare Begriffe ...
Thermophyten: Hochtemperaturresistente Pflanzen. Gruß *kein Text*
"Saumvegetation aus thermophilen Phyten“ - ganz genau so sehe ich das! Gruß J. *kein Text*
Re: "Saumvegetation aus thermophilen Phyten“ - ganz genau so sehe ich das! Gruß
Aha - wieder was dazugelernt ;) Danke für den Hinweis *kein Text*