Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Fütterung der Falter / Paarung / Eiablage *Foto*

Hallo Sascha

Futter:
Im zweiten Schub hatte ich viele Falter zu versorgen und mehr Erfahrung. Schlussendlich bin ich bei einer sehr einfachen Zubereitung verblieben:
Ich habe bei einer Mandarine ca. 1/4 abgeschnitten, quer zu den Mandrinendshnitzen. Ca. 1 Teelöffel Schweizer :-) Honig drauf getan und mit einer Gabel x-mal in das Fruchtfleisch gestochen, ohne die Mandarinenschale zu verletzen. Mit dem Einstechen habe ich den Honig regelmässig verteilt und mit dem Saft vermischt und auch ein wenig nach unten eingearbeitet. Die Schale der Mandarine diente als natürlicher Behälter. Aussenherum habe ich die Mandarine wieder getrocknet, nicht dass Falter daran kleben bleiben. Dann habe ich ein kleines Glas (Durchmesser oben kleiner als die Mandarine) mit ein wenig Haushaltpapier ausgestopft und die Mandarine so draufgelegt, dass sie schön stabil mit waagrechter Oberfläche lag. Jede dritte Nacht habe ich diese Futtergabe erneuert. War es ausnahsweise mal länger, kamen die Eulen direkt angeflogen, sie konnten diese Quelle problemlos orten, wie auch immer sie das tun.

Paarung:
Netzkubus: https://www.aerarium.ch/screen/page/aerarium/language/de
Die Falter habe ich zusammen mit Futter, sehr grossen Rindenstücken und Salatherzen in solche Aearien gesetzt. Anscheinend hat die Paarung geklappt. Aber . . . . .

Eiablage:
Beim ersten Paar: Keine Eiablage (ev. gleichgeschlechtliche Falter .... )
Beim zweiten Paar: laaaange keine Eiablage, ich hatte bereits aufgegeben, konnte die Falter aber - da wieder Winter - nicht rauslassen. Dieser Umstand hat es möglich gemacht, dass ich dann doch noch die Eiablage über längere Zeit, um die 500-600 Eier erleben durfte.

Andere Falter machen sich sofort bis bald an die Eiablage. Nach allem was ich mit dieser Eule erlebt habe, stellte ich mir die Frage, ob sie so programmiert sind, neue Gebiete zu erobern, zu ziehen. Und es somit Sinn macht, erst eine gewisse Distanz zu fliegen und DANN in einem neuen Gebiet mit der Eiablage zu beginnen. Vielleicht mag mir zu diesem Thema jemand wissenschaftlich etwas schreiben? Es würde mich sehr interessieren.

Bei den Nachkommen des zweiten Paares habe ich mehr acht gegeben. Es waren fast ab dem ersten Tag, 04.03.2019, mehrere Falter zusammen. Männchen/Weibchen somit als definitiv anzusehen. Die ersten Eifunde machte ich am 14.03.2019 auf den kleinen Lattich-Herzen. Leider habe ich das Netz vorher nicht kontrolliert. Anhand der Menge der Eiablage auf dem Netz möchte ich nicht ausschliessen, dass bereits vor dem 14.03. Eiablagen erfolgten.

Wie die Falter schlüpfen, die Intervalle beim Schlupf, das Flugverhalten und die Eiablagen nachts und die Ruhe tagsüber (und so vieles mehr) waren enorm lehrreich. Die Raupen zudem extrem einfach in der Haltung. Es entstanden gegen 2000 Bilder . . . :-)

Liebe Grüsse, Brigitte

Durch die Kunststoff-Seite des Kubus fotografiert (daher die schlechte Qualität).

Beiträge zu diesem Thema

Chrysodeixis chalcites im Dez., CH, Zuchtbericht *Foto*
Nachtrag: Falter, Schlupf, Ei *Foto*
Re: Chrysodeixis chalcites im Dez., CH, Zuchtbericht
Fütterung der Falter / Paarung / Eiablage *Foto*
Re: Fütterung der Falter / Paarung / Eiablage