Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Archon apollinus auf Samos

Guten Tag Carsten

Als Samos Vielfahrer, der die Insel in den letzten 2 Jahrzehnten auch schon häufig im März und frühen April besuchte, habe ich Archon apollinus praktisch auf der ganzen Insel als Falter finden können, und zwar stellenweise nicht selten. Anfang April sind die Falter dann aber praktisch nur noch in den höheren Lagen zu finden. Schwerpunkt von apollinus ist eher im Bereich 800 - 1000m, wo also Olivenhaine nicht mehr zu finden sind. Dort laufen auch immer wieder die Raupen über die Fahrwege, und immer wieder sind auch einzelne Osterluzeipflanzen an den Wegrändern zu sehen, auch mit Raupen besetzt, stellenweise gemeinsam mit Zerynthia cerisy. Allerdings habe ich mich nie speziell um die Tagfalter gekümmert, schon gar nicht Bestandsaufnahmen von Osterluzei gemacht.
Ich sehe weniger die Giftspritzerei in den Olivenhainen als Problem für apollinus, sondern im Gegenteil die teils massiv zunehmende Verbuschung in den niedrigen Lagen, wo viele Olivenhaine und Anlagen mit Reben aufgegeben werden und so dort bis an die Wegränder alles mit Gebüsch zuwächst und die Osterluzei verdrängt (Reben können bei einem Erlös von 12-20 Cent pro Kilo ganz einfach nicht mehr ökonomisch bewirtschaftet werden, und bei den Oliven ist das nicht viel besser; die jungen Leute müssen fast zwangsläufig weggehen und im Resteuropa ihr Geld verdienen, um eine Familie unterhalten zu können, und die "Alten" sind dann irgendwann nicht mehr in der Lage, die Ackerei im Olivenhain zu machen).
Mein Eindruck ist jedenfalls, dass bereits kleine Vorkommen von Osterluzei und auch einzelne Pflanzen durchaus in der Lage sind, die Archon apollinus Populationen zu erhalten. Für mich ist der Bestand recht konstant in den vergangenen 10 Jahren gewesen, mit eher zunehmender Tendenz. Aber, wie gesagt: Für mich gibt es zu dieser Jahreszeit viel spannendere Arten zu finden als ausgerechnet Tagfalter.
Hast Du andere Arten (Nachtfalter, auch Raupen) finden können?

Gruss Dieter (der in drei Wochen auch endlich wieder auf Samos sein wird, sechs Monate ohne Samos sind einfach eine lange Zeit)

Beiträge zu diesem Thema

Archon apollinus auf Samos *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Archon apollinus auf Samos
Re: Archon apollinus auf Samos
Re: Archon apollinus auf Samos