Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Viele Fragen, ein paar Spekulationen und keine Antworten *Foto*

Guten Tag Erwin und alle Interessierten

Die von Spibops ruficornis parasitierten Eier von Nemophora metallica sehen und fotografieren zu können, war natürlich längst ein Wunsch auch von mir.

Fitton soll in seiner Veröffentlichung betont haben, dass die Schlupfwespe ihre Eier in die Adeliden-Eier hinein legt. Die Publikation liegt mir leider nicht vor, und ich kann nicht überprüfen, wie genau das dort formuliert ist.
Fitton, M. G. (1984): A review of the British Collyriinae, Eucerotinae, Stilbopinae and Neorhacodinae (Hymenoptera: Ichneumonidae). – Entomologist's Gazette 35(3): 185-195

Nachdem ich jetzt eine Population von vielen hundert eierlegenden N. metallica-Weibchen und vermutlich nicht viel weniger S. ruficornis-Weibchen gefunden habe, schien mir die Möglichkeit gegeben, etwas in dieser Sache ausfindig machen zu können.

Ich habe dafür fünf Blütenstände von Knautia arvensis gepflückt, in welche ich zuvor eine Eiablage durch die Schlupfwespe beobachtet habe. Zu Hause habe ich gestern und heute etwas mehr als 200 Samenkapseln der Witwenblume geöffnet, um zu sehen, was sich darin verbirgt. Dabei sind rund 70 Adeliden-Eier zum Vorschein gekommen. In rund zehn Fällen waren die Fruchtknoten mit zwei in sechs Fällen sogar mit drei Adeliden-Eiern belegt. Einen eindeutigen Beweis eines S. ruficornis-Eies habe ich nicht gefunden.


Zwei Eier von Nemophora metallica. Das schlankere Ende des Eies schaut im Fruchtkoten stets nach unten.

Zwei Beobachtungen scheinen mir aber bedeutungsvoll:

In zwei Fällen sieht es so aus, als ob die Adeliden-Eier Einstichlöcher aufweisen. Ein durch die Präparation entstandenes Artefakt ist aber nicht auszuschliessen. Im einen der beiden Fälle setzte sich jedoch die Einbohrstelle durch die Wand des Fruchtkotens nach aussen fort. Würde man ein im Innern des Adeliden-Eies befindliches Schlupfwespen-Ei inmitten der Zellhaufen überhaupt als solches identifizieren können?

Situation nach dem Öffnen des Fruchtkotens.


Dasselbe Adeliden-Ei im Durchlicht fotografiert.

Die zweite Beobachtung war ein mit zwei Eiern belegter Fruchtkoten, wobei das eine Ei deutlich kleiner als das andere ist. Gut möglich, dass das Kleinere doch wieder nur ein Adeliden-Ei ist. Wie sehen denn die Eier von Schlupfwespen überhaupt aus?


Situation nach dem Öffnen des Fruchtkotens.

Die beiden Eier in Auf-Licht unter dem Mikroskop.

Funddaten:
Nemophora metallica, Eier: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 620 m, 2. Juni 2019 (Fotos: Rudolf Bryner)

So, für den Augenblick gebe ich die Pulerei auf. Das Wetter ist zu schön, um hinter Mikroskop und Studiofotos zu sitzen.

Gruss

Ruedi

Beiträge zu diesem Thema

Unfriendly Takeover: Stilbops ruficornis und Nemophora metallica *Foto* Bestimmungshilfe
Klasse! Fehlt nur noch das Doppel-Ei-Foto; Gruß, E.R. *kein Text*
Viele Fragen, ein paar Spekulationen und keine Antworten *Foto* Bestimmungshilfe
Danke Ruedi; deine Dokus und Infos sind immer wieder ein Hochgenuss! Grüße Ralf *kein Text*
Frage
Re: Frage
Auf jeden Fall höchst interessant. Herzlichen Dank Ruedi. Viele Grüße, Christian *kein Text*