Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Hipparchia fagi, genava, alcyone im Mercantour

Hallo Ronny,

hast Du die diversen Hipparchia-Arbeiten von David Jutzeler (und anderen) ?

Insbesondere: Hast Du Dir das Buch "La vie des Papillons. Ecologie, Biologie et Comportement des Rhopalocères de France" von Lafranchis, Jutzeler, Guillosson, Kann & Kann (2015) zugelegt? Dort findest Du jedenfalls S. 722-733 Deine Fragen abgehandelt: "Les Sylvandres : une, deux puis trois espèces. S. 727 gibt es ein Diagramm, das die Vorderflügellänge der Falter gegenüber der Stäbchenzahl im Jullienschen Organ aufträgt: H. fagi hat demnach eine Vorderflügellänge von 32-37 mm bei einer Stäbchenzahl von 2-5 (meist 3 oder 4). Besonders große H. alcyone mit 32 oder 33 mm haben demnach mindestens 16 Stäbchen, meist aber wesentlich mehr. H. genava erreicht regelmäßig 32 oder 33 mm, mitunter bis 35 mm - mit weniger als 7 Stäbchen gibt es die Art aber nicht. Die Abtrennung von H. fagi gegenüber den beiden anderen alleine mithilfe der Stäbchenzahl ist also unproblematisch.

Tiere von 28-35 mm und 7-13 Stäbchen bilden einen schönen Block von H. genava. H. alcyone von 28-33 mm haben hingegen fast immer 17 oder mehr Stäbchen. Ein paar Tiere im Diagramm stören dann aber doch: Ein großer H. genava mit 33 mm hat 17 Stäbchen, ein 30 mm-H. alcyone aber nur 12, drei weitere H. alcyone haben 15, 16 bzw. 17 Stäbchen. Es scheint hier also geringfügige Überschneidungen zu geben. Die Autoren schließen daraus: "Hipparchia fagi se distingue bien d'alcyone tandis que genava occupe une position intermediaire. Ni le nombre de bâtonnets à l'organe de Jullien ni la taille ne permettent de distinguer à coup sûr alcyone de genava. Si les dessins du revers des ailes n'offrent pas non plus de critère d'identification absolu, la combinaison de ces differents caractères permet en général de déterminer les mâles."

Es bleibt also schwierig ...

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Hipparchia fagi, genava, alcyone im Mercantour
Re: Hipparchia fagi, genava, alcyone im Mercantour
Re: Bayern-Angaben helfen da nicht weiter
Re: Hipparchia fagi, genava, alcyone im Mercantour
Re: Hipparchia fagi, genava, alcyone im Mercantour
Es geht auch ohne Stäbchenzählen...
Es geht auch ohne Stäbchenzählen...
Re: Es geht auch ohne Stäbchenzählen...
Ja schon...theoretisch