Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Frage zum Bundesnaturschutzgesetz

Hallo Daniel,

Hallo zusammen,
ich will keine Diskussion zum Sinn des Naturschutzgesetz anfangen hätte aber folgende Frage zum Fang wildlebender Tierarten: Es gibt besonders und streng geschützte Arten (was dummerweise überhaupt nicht mit dem Rote Liste Status zusammenhängt). Darf man Arten, die nicht besonders oder streng geschützt sind (wie z.B. die meisten Heuschrecken oder auch einige Tagfalter), ohne Genehmigung Fangen/Sammeln? Dürfte man z.B. Leptidea-Weißlinge oder Melitaea athalia/britomartis/aurelia-Arten, die nicht besonders oder streng geschützt sind, ohne Ausnahmegenehmigung Fangen? Wenn das nicht erlaubt wäre, dann müsste es ja auch verboten sein z.B. eine Bremse, die einen gerade beißt, zu erschlagen?
Vielen Dank.

§ 39 Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen sagt:

"(1) Es ist verboten,
1. wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten,"

Das gilt auch für Deine Bremse! Da Dich die Bremse gerade "beißen" will, hast Du aber einen vom Gesetzgeber akzeptierten "vernünftigen Grund", sie zu erschlagen. Genauso hat die Land- und Forstwirtschaft "vernünftige Gründe", wen sie Pestizide einsetzt, um Fraßschäden an Pflanzen zu vermeiden.

weiter:

"2. wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten,"

Um die Bremse also in Deine Sammlung zu stecken, brauchst Du auch einen "vernünftigen Grund". Das kann sein, dass Du mit Deiner Sammlung zur Kenntnis der Faunistik Deiner Region beitragen möchtest - das reicht dann völlig aus.

Für diese nicht "besonders" oder "streng" geschützten Arten brauchst Du in der Tat keine Sammelgenehmigung von irgendeiner Behörde. Du kannst fast alle Mikrolepidoptera und auch viele Makrolepidoptera - einschließlich einiger Tagfalter - also "einfach so" sammeln, wenn Du einen "vernünftigen Grund" dafür hast. Wenn Du jetzt aber Sammelmethoden anwendest, die auch "besonders" oder "streng" geschützten Arten anzulocken vermögen, also z.B. Lichtfang, brauchst Du dafür eine Genehmigung, auch wenn Du nur nicht besonders geschützte Arten entnimmst (oder die Tiere gar nicht sammelst, sondern nur fotografierst).

Bezogen auf Leptidea und Melitaea heißt das, dass Du den "vernünftigen Grund" für die Tötung jedes Individuums selbst festlegen musst. Also: Nicht mehr als unbedingt nötig - aber was das im konkreten Fall bedeutet, bestimmst Du selbst. Und das ist auch gut so.

Meine Ausführungen beziehen sich auf Flächen außerhalb von Schutzgebieten. Und natürlich darfst Du da auch keinen Flurschaden etc. anrichten.

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Frage zum Bundesnaturschutzgesetz
Re: Frage zum Bundesnaturschutzgesetz
Re: Vielen Dank, Erwin - sehr erhellend! VG, HM *kein Text*
Re: Frage zum Bundesnaturschutzgesetz
Re: Frage zum Bundesnaturschutzgesetz