Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Amylopektin-Kartoffeln

Hallo BOB,
danke für die interessanten Hinweise!

Unter anderem liest man zur Amylopektin-Kartoffel:

"Nach kontrollierter Befruchtung einer geeigneten Mutterpflanze mit Pollen viel versprechender Vaterpflanzen suchen Züchter unter vielen Kreuzungsabkömmlingen neue, günstige Merkmalskombinationen. Auf diese Weise wird auf neu eingebaute Gensequenzen selektiert, welche z.B. die Widerstandsfähigkeit gegenüber Schädlingen erhöhen."

Was immer das nun genau bedeutet, wäre also eine Art Unverträglichkeit für die an der Kartoffel lebenden Phytophagen grundsätzlich denkbar. Allerdings wurde die vorübergehende Zulassung der Sorte Amphlora - wie Du ja bereits angemerkt hast - wieder eingestellt, sodass es sie eigentlich nicht auf dem Acker oder im Kleingarten geben dürfte.

Ich hätte noch die Möglichkeit von (doch stattgefundenen) Spritzungen erwogen bzw. große Unterschiede zw. Kartoffelsorten mit stark abweichenden Solanin-Gehalten in Betracht gezogen.

Zur Empfindlichkeit von A. atropos-Raupen gegenüber Insektiziden gibt es unterschiedliche Beobachtungen. Ich selbst und Andere haben mehrfach vitale Raupen in Kartoffeläckern gefunden, in denen nach Insektizideinsätzen viele verendete Kartoffelkäfer unter den Stauden lagen. Die betreffenden Raupen entwickelten sich ganz normal bis zum Falterstadium weiter. Ich habe aber auch schon Berichte bekommen, wonach mitgenomene A. atropos-Raupen nach Futterwechseln massiv an Durchfall erkrankten und eingingen. Vermutlich kommt's halt darauf an, welches Präparat genau appliziert wurde. In meinen Fällen würde ich Insektizide als Ursache der Futterablehnung für sehr unwahrscheinlich halten - jedenfalls wären diese dann gegen Scharen von Kartoffelkäfer/-larven unwirksam geblieben.

Ob der Solaningehalt der Blätter einen Einfluss auf ihre Befressbarkeit hat? Auch denkbar, ohne Probenahmen und Laboruntersuchungen aber kaum zu belegen. Was mich beeindruckte und zu diesem Beitrag veranlasste war, wie zielsicher die Raupen angebotene Futterproben durch einen kurzen Mandibel-Biss prüften und wie konsequent sie daraufhin jeglichen Konsum - trotz offensichtlich großen Hungers - ablehnten.

Danke nochmals und beste Grüße
Gabriel

Beiträge zu diesem Thema

Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"? *Foto*
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"? *kein Text*
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Sorry - Ich kenn das nur von "Amylase-Kartoffeln". VG, BOB *kein Text*
Korrektur: "Amylopektin-Kartoffeln" war gemeint. VG, BOB
Amylopektin-Kartoffeln
Jedenfalls eindrucksvolle Beobachtung! Vielen Dank. VG, BOB *kein Text*
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Re: Sind Acherontia atropos-Raupen "schleckig"?
Nymphalis polychloros
N. polychloros-Raupen fressen in der Zucht Prunus padus - Danke Jürgen! *kein Text*