Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Hyles vespertilio am Hocherhein *Foto*

Der Fledermausschwärmer scheint offensichtlich derzeit in Ausbreitung zu sein, wie schon im vergangenen Jahr hier von mehreren Kollegen diskutiert wurde (vgl. u.a.) http://www.lepiforum.de/2_forum_2013.pl?md=read;id=29848).

Animiert durch diese Meldungen und der Nähe zum Deutsch- Schweizer Grenzgebiet, suchte ich Anfang Juli 2017, zusammen mit Herrn Jochen Köhler, Hitzacker, am Hochrhein und anschließenden Naturräumen (u.a.westl. Bodenseegebiet) nach Raupen von H. vespertilio. Während mehrere Kiesgruben auf deutscher Seite (Umfeld Schaffhausen), z.T. trotz Vorkommens von Epilobium dodonai, keine Erfolge brachten, gelangen diese dann doch an zwei Abenden in einer in Betrieb befindlichen Kiesgrube, rd. 10 Km südwestlich von Schaffhausen, mit reichlichem Vorkommen der Raupenfutterpflanze. Es konnte rd. 1,5 Dutzend Raupen in der Dämmerung, z.T. auch am Tage, im Nahbereich und an den Pflanzen gefunden werden. Die allermeisten davon waren erstaunlicherweise schon im letzten Stadium.

Jungraupe (L3) Schweiz, rd. 10 Km südwestlich Schaffhausen, Kiesgrube, 410 m NN, 04.Juli 2017 (Freilandfoto: Frank Nowotne)

In der Abendsonne, Schweiz, rd. 10 Km südwestlich Schaffhausen, Kiesgrube, 410 m NN, 04.Juli 2017 (Freilandfoto: Frank Nowotne)

Raupe auf Verpupppungsmarsch (?), Schweiz, rd. 10 Km südwestlich Schaffhausen, Kiesgrube, 410 m NN, 04.Juli 2017 (Freilandfoto: Frank Nowotne)

Fressende Raupe, Schweiz, rd. 10 Km südwestlich Schaffhausen, Kiesgrube, 410 m NN, 03.Juli 2017 (Freilandfoto: Jochen Köhler)

Inzwischen gibt es bereits Hinweise, daß auch im Bereich der Oberen Donau Falter am Licht gefunden wurden. Es bleibt also weiter spannend.

ahoj vom Bodensee

Frank

Beiträge zu diesem Thema

Hyles vespertilio am Hocherhein *Foto*
Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P *kein Text*
Re: Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P
Re: Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P
Re: Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P
Re: Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P
Re: Frank, Euer "Fahndungsergebnis" freut mich außerordentlich! Beste Grüße, H P