Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?

Lieber Karsten,

vorweg ich kenne alle Meinung, (fast) von "im Herbst braucht's kein Licht mehr zum Falterfang" bis "alles was an den Köder kommt, kommt auch irgendwann mal ans Licht"...

Liegt das an zu hohen Erwartungen oder was kann ich noch verbessern ?
Ich denke, es spielen mehrere Faktoren eine Rolle, durchaus auch die eigenen Erwartungen :D

dass die genaue Zusammensetzung nicht ganz so entscheidend ist
Du wirst von 12 Entomologen zu der Aussage 15 Meinungen und 26 Rezepte bekommen. Da wird wohl jeder nach seiner Facon glücklich. Wenn es schnell gehen musste und gerade nix anderes da war, hab ich auch schon mit 0,5l Rotwein und 0,5kg Zucker nette Köderabende gehabt.

knapp über 10 Grad
Sicher ist wärmer besser - aber je nach Lust, Laune und vor allem Zeitbudget kann man es meiner Meinung nach immer probieren. Unter Umständen kommt nur ein Falter in einer kalten Nacht, aber genau der ist was ganz Besonderes, dann hat es sich doch mehr gelohnt als z.B. 100 vaccinii in einer "warmen" Nacht.

erst nach der Dämmerung aufgetragen, vermutlich zu spät
Das halte ich persönlich für den wichtigsten Punkt. Köder vor der Dämmerung ausbringen. Am besten noch warm, falls man ihn gerade zu bereitet hat, dann dampft er noch besser.

an ~5 Bäumen
Da kannst du auch ansetzen. 10-15 Stellen sind kein Schaden, im Idealfall in einem Rundgang. Dann kannst du die Köderstellen in einem durch ablaufen und man glaubt immer nicht, wie unterschiedlich die z.T. angenommen werden. Viele machen es auch so, dass sie immer die gleichen Bäume anstreichen.

Eine Anmerkung wäre noch, dass es immer heißt, dass man Streichköder an möglichst rauhe/strukturierte Oberflächen (also z.B. Eichenrinde) und nicht an glatte (Laternenpfosten, ...) streichen soll. Kann ich vom Gefühl her bestätigen.

Insgesamt gibt es da viele Erfahrungswerte, die einfach auch individuell unterschiedlich sind und wo sich die Unterschiede bei einer wissenschaftlichen Überprüfung möglicherweise sogar egalisieren würden... Also einfach mal machen und über jeden Falter freuen super

Schöne Grüße und viel Erfolg,
moe

Beiträge zu diesem Thema

Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?
Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?
Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?
Köderfang-Anregungen
Tipp: etwas geschützt ausbringen, eher nicht "mitten im Zug". VG, Tina *kein Text*
Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?
Re: Naja, überreife Zwetschken sind schon eine Alternative :) LG Horst *kein Text*
Re: Naja, überreife Zwetschken sind schon eine Alternative :) LG Horst
Meine Ausbeute gestern: 2 Falter
Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?
Ködertips und -anekdoten die zweite
Re: Ködertips und -anekdoten die zweite
Beispiel: Köderstelle von Nico(und)Tina betreut ... *Foto*
Re: Erste Köderversuche, was könnte man verbessern ?