Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Limenitis camilla, die zweite – und dann auch noch auf Kanadischer Goldrute *Foto*

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich heute nur kurz nachsehen, ob es wirklich keine Aglais io mehr gibt. Zugegeben, ganz weit hinten im Hinterkopf hatte ich beim Besuch im Munitionsdepot auch den Gedanken an Limenitis camilla, der mir vor einem knappen Jahr am 30. September 2018 dort zum ersten Mal in der zweiten Generation begegnet war. Im Ausnahmejahr 2018 flogen die ersten Falter allerdings schon Ende Mai, danach im Juni in Anzahl, während mir 2019 überhaupt erst am 21. Juni an derselben Stelle zwei zu der Zeit noch recht frische Exemplare begegnet sind.

Trotzdem: Am Ende meiner Rundtour (gegen 15 Uhr) saß heute auf einmal Limenitis camilla vor mir auf der Goldrute, ein frisches und ungewöhnlich großes Exemplar.

Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hünxe, ehemaliges Munitionsdepot, 45 m, 14. September 2019, Tagfund (Freilandfoto: Bernhard Stöckhert)



Und noch zwei Bilder vom Habitat:

Der Vollständigkeit halber: Von Aglais io habe ich heute tatsächlich seit Wochen das erste einsame Exemplar gesehen, das unmittelbar nach der Belegaufnahme von einer Hornisse attackiert wurde und nur mit knapper Not entkam. Beim nächsten Versuch hatte die Hornisse wahrscheinlich mehr Erfolg. Aglais io saugte auf Solidago canadensis, wie heute alle anderen Falter auch. Die anderen waren auf etwa 2 km Wegstrecke rund 30 Pieris sp. (gut die Hälfte napi, ein einziger rapae, der Rest unbestimmt), 6 Polygonia c-album, 5 Pararge aegeria, 4 Gonepteryx rhamni. Es war sonnig, etwa 19°C.

Grüße in die Runde,

Bernhard