Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: fast unMöglicher Raupenfund
Antwort auf: Möglicher Raupenfund ()

Hallo Sascha,

ich weiß nicht ob es Sinn macht, weil ich die Raupe nicht mitgenommen habe und auch nicht versucht habe sie zu bestimmen.
Jedenfalls habe ich im August (oder Anfang September) bei einem Spaziergang durch die Felder zwischen Landau-Mörlheim und Insheim/Herxheim eine größere grüne Microraupe (ähnlich groß wie eine Buchsbaumzünslerraupe) zwischen Blättern von Gänsefuß eingesponnen gesehen (am Rande einer kleinen Gänsefußpflanzengruppe).
Durch die Meldungen hier habe ich mir mal die Artseite angesehen und die Raupe könnte so ähnlich ausgesehen haben und mein Fund kam mir jetzt wieder in Erinnerung - ich weiß nun aber nicht ob es nicht noch x andere größere grüne Micro-Raupen gibt die auch an Gänsefuß leben und die es dann auch hätten sein können)

Die von Dir genannte Raupengröße "Buchsbaumzünsler" sollte Spoladea recurvalis ausschließen - das ist ein kleiner Zünsler von nur knapp 20 mm Spannweite!

Ich vermute sehr, dass Du (trotz der etwas abweichenden Phänologie) Patania ruralis gefunden hattest, vielleicht auch den dieses Jahr am nördlichen Oberrhein lokal häufigeren Loxostege sticticalis.

Viele Grüße

Erwin Rennwald

Beiträge zu diesem Thema

Spoladea recurvalis und Palpita vitrealis
weitere Spoladea recurvalis-Funde
Wenn das eingewanderte Tiere sein sollen, warum sind die dann schlupffrisch? VG *kein Text*
Aufruf: Und wieso findet niemand Spoladea recurvalis in der Schweiz ??? Gruß, ER *kein Text*
Dafür in RLP *Foto*
Möglicher Raupenfund
Re: fast unMöglicher Raupenfund
Re: fast unMöglicher Raupenfund
Spoladea recurvalis: Zusammenstellung der bisherigen Nachweise 2019 Deutschland
Re: Spoladea recurvalis: Zusammenstellung der bisherigen Nachweise 2019 Deutschl *Foto*
RDas steht schon seit gestern in der BH ... Gruß, E.R. *kein Text*