Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Life on the edge: Hecatera dysodea-Raupen im Oktober *Foto*

Hallo zusammen,

im vergangenen Sommer habe ich im Garten nahezu täglich die Entwicklung von Kompasslattich und zugehöriger Kompasslattich-Eule verfolgen können.
Die Pflanze wurde zwischen Ende Juni und Mitte Juli mit insgesamt über 300 Eiern belegt (!) - die meisten wurden freilich ein Opfer von Ei-Parasitoiden (und vermutlich auch anderen Fraßfeinden). Anfang August waren die ausgewachsenen Raupen der ersten Generation verschwunden.

Ende August wurden an einem anderen Kompasslattich, der später aufgewachsen war, die Eier der zweiten Generation abgelegt.


[ 29. August 2019 ]



[ 27. - 29. August 2019 ]

.
Die Eiablage zog sich bis Anfang September; dieses (9. Sept.) war das späteste Gelege, welches ich fand.
(Die zwei schwarzen Eier sind parasitiert; nur das geringelte Ei rechts ist befruchtet und in Entwicklung.)


[ 9. September 2019 ]

.
Da die Temperaturen entsprechend niedriger waren, entwickelten sich die Tiere langsamer als im Hochsommer.
Und sie wurden kontinuierlich weniger; ich habe stark die Faltenwespen im Verdacht, die jeden Abend verstärkt die Sträucher abpatrouillierten. Da unser Garten sehr arm an Strukturen ist, saßen die Larven auf der neu angelegten 5 qm-Fläche ( http://www.lepiforum.de/webbbs/media/forum_2_2017/16/16537_24.jpg ) leider wie auf dem Präsentierteller.

Ein paar Eindrücke von halberwachsenen Raupen.


[ 9. September 2019 ]


[ 24. September 2019 ]


[ 9. September 2019 ]


[ 1. Oktober 2019 ]


[ 5. Oktober 2019 ]

.
Wenn die Nahrung weniger wird, sind sie auch in der Lage, die ausgereiften, harten Samen zu fressen.


[ 24. September 2019 ]

.
Für die wenigen Anfang Oktober verbliebenen Exemplare wurde es langsam aber sicher knapp.
Mit Spannung beobachtete ich die aufgrund der Kälte sechs Tage dauernde Häutungsruhe einer Raupe, doch sie schaffte es tatsächlich.
Vor allem verblüffte mich, dass sie und eine Schwester die erste Frostnacht Anfang Oktober lebend überstanden hatten! (Vor dem Haus waren die Autoscheiben vereist.)

So sah der Kompasslattich schließlich aus: ziemlich tot, wie man sieht. Einige Blätter waren noch grün, und es sprossten wenige Knospen nach, die allerdings sehr klein waren.


[ 9. Oktober 2019 ]

.
Am 10. Oktober sah ich die beiden letzten Raupen - eine davon noch in der vorletzten Haut - zum letzten Mal.

Die Fotos des ausgewachsenen Exemplars entstanden einen Tag zuvor:


[ 9. Oktober 2019 ]

.
Danach suchte ich die Pflanze tags und nachts ab - die Raupen waren und blieben verschwunden. Vermutlich waren sie vor Hunger abgewandert; nur wird ihnen das nichts geholfen haben.

.
Daten: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 90 m, Garten, an Kompasslattich (Lactuca serriola), August - Oktober 2019 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)

.
Viele Grüße,
Tina.