Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Phyllocnistis valentinensis: die Puppe mit dem Skalpell :D *Foto*

.

Aus ventraler und dorsaler Sicht ist nichts Besonderes zu erkennen, ....

.

.
Aber dann!

Das nenne ich ein Schneidewerkzeug!

(Wenn die anderen in der BH bebilderten Phyllocnistisse eher harmlose "Captain Hook"-Abklatsche sein mögen, so ist der "Valentin" eindeutig "Jack the Ripper"!)

.
Das war ihre Mine:

.
An einem Tag Anfang November fand ich sie zusammen mit sechs weiteren Minen innerhalb von 1,5 Stunden (inklusive Fotos, inklusive Regenschauer... der hätte nicht unbedingt sein müssen, aber was tut man nicht alles).

Einige davon zeige ich jetzt.

.
Der Minenbeginn ist nahe der Mittelrippe, aber das Ei wird nie direkt an die Rippe gelegt. Dennoch schlägt die Raupe (fast) immer den Weg dahin ein.

Wie macht sie das? Nutzt sie Phloem- und/oder Xylemstrom als Orientierungshilfen?

.

Daten für die Minen: Deutschland, Niedersachsen, Hannover, Welfengarten, 50 m, an "Trauerweide" (Salix spec.), 4. November 2019 (det. & Freilandfotos: Tina Schulz)

Daten für die Puppe: Deutschland, Niedersachsen, Hannover, Welfengarten, 50 m, Mine 4. November 2019 an "Trauerweide" (Salix spec.), Zuchtfotos 16. November 2019 (leg., cult., det. & fot.: Tina Schulz)

.
Ach ja, das Biotop: ein stinknormaler Park.

Neben den großen Bäumen in direkter Nachbarschaft wirkt die Trauerweide sehr mini - dabei ist sie selbst ein gutes Dutzend Meter hoch.

.
P.S.: Die Mine hatte ich aus Neugier geöffnet, weil mich wunderte, dass sie nach so verhältnismäßig langer Zeit noch nicht geschlüpft war. Die Puppe sieht für meine Augen aber vital aus. Ich bin gespannt, ob der Falter den Schlupf trotzdem noch schafft, trotz fehlenden Widerstands. Eine Puppe von Phyllocnistis unipunctella hat einen völlig freien Schlupf aus (feuchtem) Zellstoff in meiner Zucht einmal geschafft.

Beiträge zu diesem Thema

Phyllocnistis valentinensis: D-Fähnchen hissen! *Foto* Bestimmungshilfe
Phyllocnistis valentinensis: Falter geschlüpft *Foto* Bestimmungshilfe
Phyllocnistis valentinensis: die Puppe mit dem Skalpell :D *Foto* Bestimmungshilfe
Phyllocnistis valentinensis: neuer Fundort (NI) *Foto* Bestimmungshilfe
Phyllocnistis valentinensis: 3. Fundort in Niedersachsen *Foto* Bestimmungshilfe
Kleiner Nachtrag.