Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Gehören Mesapamea remmi-Weibchen und Mesapamea remmi-Männchen zur gleichen Art ?

Diese Frage plagte mich schon länger und jetzt stellte sie sich mir erneut beim Lesen des Artikels von Sihvonen et al. (2019). Diese hatten in Finnland sehr viele Mesapamea-Falter genitalisiert und dabei auch 6 Weibchen von "Mesapamea remmi" gefunden. Diese 6 Weibchen und diverse Männchen und Weibchen von Mesapamea secalis und Mesapamea didyma wurden dann auch genetisch untersucht, und zwar nicht nur die mitochondriale DNA durch Barcoding, sondern auch diverse Marker der Kern-DNA. Die Fragestellung war klar: Handelt es sich bei "M. remmi" um eine eigenständige Art, einen Hybriden zwischen M. secalis und M. didyma, oder aber um ein Synonym einer der beiden - genetisch gut getrennten - Arten?

Das Ergebnis fiel sehr eindeutig aus: alle 6 "M. remmi"-Weibchen clusterten im Baum von M. secalis. Die Theorie, das Taxon als Hybrid zwischen den beiden anderen Arten zu sehen, erwies sich damit als falsch, ebenso die Idee einer eigenständigen Art. "M. remmi" ist ein Synonym zu M. secalis.

Oder mal langsam: zumindest die ja schon lange als teratologisch erkannten Weibchen gehören zu M. secalis. Aber was ist mit den Männchen? Wer sagt denn, dass sie die Männchen zu diesen Weibchen sind ? Nur weil beide so selten auftreten?

Wir kommen nicht umhin, es müssen auch noch Männchen von "M. remmi" genetisch überprüft werden. Vielleicht sind diese Männchen ja doch Hybriden und entsprechende Weibchen hat noch keiner bemerkt, weil sie genitaliter nicht nennenswert von einer der Elternarten abweichen. Aber wahnsinnig wahrscheinlich kommt mir das auch nicht vor. Und ganz unwahrscheinlich wird es jetzt, dass "M. remmi" doch eine eigenständige Art ist. Der Schluss der Autoren, dass es sich hier um eine Phantom-Art handelt, ist durch die Studie noch sehr viel plausibler geworden als zuvor.

Viele Grüße

Erwin Rennwald

* SIHVONEN, P., LEE, K.M., LUNDSTEN, K.- E. & M. MUTANEN (2019): Genomic evidence suggests Mesapamea remmi is an imaginary species (Lepidoptera: Noctuidae). - Systematic Entomology (2019), DOI: 10.1111/syen.12397

Beiträge zu diesem Thema

Gehören Mesapamea remmi-Weibchen und Mesapamea remmi-Männchen zur gleichen Art ?
Gehören Mesapamea remmi-Weibchen und Mesapamea remmi-Männchen zur gleichen Art ?
Endlich mal was Belastbares, danke Erwin! super *kein Text*