Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Dichrorampha agilana (Nahrung der Raupe) *Foto*

Hallo ins Forum

Ich bin gerade über Erwin seine jüngsten Eintragungen zur Nahrung der Raupe von Dichrorampha agilana gestolpert.

So kam mir in den Sinn das ich vor etwa einem Jahr zu Recherchen über historische Belege von Kleinschmetterlingen der Oberlausitz im Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz weilte.
Unter anderen nahm ich hier auch die Daten der 4 dort vorhandenen Schütze Belege von Dichrorampha agilana auf.
Ich weiß nicht warum und wieso, jedenfalls stellte sich mir hier wieder einmal die Frage wie denn die alten Sammler ihre Falter bestimmten. Eine Genitaluntersuchung dürfte es damals noch nicht gewesen sein. Und so bat ich im Museum darum die Falter genitalisieren zu dürfen.

Und siehe da, diese Falter erwiesen sich als zu Dichrorampa consortana gehörend. Übrigens sind diese Zuchtfalter aus Schützes Zeiten die Einzigen. Später wurde die Art nicht mehr hier in der OL nachgewiesen.

Nach Redaktionsschluss zur Kleinschmetterlingsfauna der Oberlausitz schaute ich diesbezüglich auch noch mal in den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden (SNSD) nach Dichorampha agilana Belegen von Schütze. Hier fand ich ebenfalls mehrere Falter. Ich habe darüber leider keine Notitzen gemacht so das ich die genaue Anzahl nicht mehr benennen kann. Die Stichproben der Schütze Zuchtfalter ergaben jedenfalls nach der GU auch Dichrorampha consortana. Unter den nicht gezüchteten Faltern gab es aber auch Dichrorampha agilana.

Ich dachte es wäre doch mal an der Zeit darüber zu berichten.

Hier zwei der untersuchten Falter welche Schütze mit Dichrorampha agilana ansprach

Weibchen


.

Männchen

Deutschland, Sachsen, Soritz, e.l. (ex. Chrysanthenum leuc.) 1928 leg. Schütze, det. & fot: Friedmar Graf

und ergänzend noch eine Dichrorampa agilana Weibchen mit Genital.

Deutschland, Sachsen, Hohwaldgebiet, 4. Juni 2011 TF (leg., gen. det. & fot: Friedmar Graf)

In diesem Zusammenhang ein Dank an die beiden Museen, Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden (SNSD) und Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz für die Erlaubnis an den Belegen eine Genitaluntersuchung durchführen zu dürfen.

Beiträge zu diesem Thema

Dichrorampha agilana (Nahrung der Raupe) *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Betreff, Dichrorampa consortana *kein Text*
Vom Wert alter Sammlungen - wenn sie denn angeschaut werden ...