Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Urlaubs-Rückblick Bretagne August 2019 *Foto*

Bretagne-Nachlese August 2019

Hallo liebes Forum,
den Sommerurlaub verbrachte ich in Penestin in der Südwest-Bretagne auf einem Campingplatz im Landesinnern mit einem kleinen See, in der zweiten Augusthälfte, vom 17. bis zum 30. Das war ein Familienurlaub, keine "Forschungsreise".

Ich hatte mit einem schmetterlingsarmen Urlaub gerechnet und es kam anders. Innerhalb von zwei Wochen konnte ich über 100 Großschmetterlinge, viele davon ohne großen Aufwand und quasi im Vorübergehen, auf dem Gelände des Zeltplatzes entdecken. Ein paar mir Unbekannte habe ich schon ins Forum 1 gestellt – vielen Dank nochmal an alle, die bei Bestimmungen geholfen haben.

Auf dem Zeltplatz gibt es neben zahlreichen Weichhölzern, Kiefern, Hainbuchen und Eichen mehrere Pferdewiesen und einen künstlichen See. Eine der Wiesen mit ca. 4 ha Größe war gerade unbesetzt und ich konnte dort auf Suche gehen. Hauptsächlich dort, doch auch auf dem übrigen Gelände, fand ich 30 Tagfalterarten.

Die Wiese war eingesät, es wuchsen vor allem Hornklee, Kamillen, Spitzwegerich, in ein paar Ecken auch Disteln und Flockenblumen und noch weitere Wiesenblumen und krautige Pflanzen. Den Anteil an Gräsern schätze ich auf höchstens 20%. Die Wiese war im Grunde ein echtes Blütenmeer. Auf der Wiese war ich innerhalb zwei Wochen vier Mal, jeweils so für 1,5 Stunden.

Auf der Wiese konnte ich über die Urlaubszeit drei Arten Scheckenfalter bei der Nahrungsaufnahme beobachten:
Melitaea parthenoides (mindestens 20 Falter in zwei Wochen), M. cinxia (mind. 20 in zwei Wochen) und M. phoebe (1 oder 2 in zwei Wochen).
M. phoebe saugte nur an Flockenlumen, die beiden anderen auch an Kamille, weiß nicht genau, welche und an Distel, aber auch da kann ich die Art nicht bestimmen.
M. parthenoides und M phoebe hielten sich nur über lückigem Bewuchs, auf einer etwa 50m x 50m großen Fläche mit steinigem und damit ziemlich warmem Boden auf, M. cinxia fand ich über die ganze Wiese verstreut.

Außerdem flogen dort noch:
Pieris brassicae (höchstens 5 pro Tag)
Pieris rapae (mindestens 15 pro Tag)
Colias croceus (2 in zwei Wochen)
Leptidea spec. (höchstens 5 pro Tag)
Polyommatus icarus (Dutzende Falter pro Tag)
Cyaniris semiargus, erst ab der letzten Augustwoche (mindestens 5 pro Tag)
Cupido argiades (2 in zwei Wochen)
Lampides boeticus (1 in zwei Wochen)
Celastrina argiolus am nahen Waldrand auf Dost (1 in zwei Wochen)
Aricia agestis (mehr als 10 pro Tag)
Lycaena tytirus (etwa 5 pro Tag)
Lycaena phlaeas (höchstens 10 in zwei Wochen)
Maniola jurtina (Dutzende Falter pro Tag, vermutlich häufigster Tagfalter)
Pyronia tithonius (mehr als 5 pro Tag)
Coenonympha pamphilus (mehr als 10 pro Tag)
Pararge aegeria am Waldrand (2 in zwei Wochen)
Lasiommata megera (höchstens 5 in zwei Wochen)
Vanessa cardui (mehr als 10 in zwei Wochen)
Argynnis paphia am Waldrand (1 in zwei Wochen)
Erynnis tages (2 in zwei Wochen)

Außerdem noch auf dem Gelände des Zeltplatzes:
Papilio machaon (2 in zwei Wochen)
Nymphalis polychloros (2 in zwei Wochen)
Polygonia c-album (1 in zwei Wochen)
Vanessa atalanta (3 in zwei Wochen)

In der Nähe des Zeltplatzes
Gonepteryx rhamni (1 in zwei Wochen)
Limenitis camilla (1 in zwei Wochen)
Boloria dia (2 in zwei Wochen)

Die großzügigen Anlagen des Zeltplatzes ermöglichten auch zwei Köder- und einen Lichtfangabend. Bei letzterem hatte ich mindestens 25 Großschmetterlinge am Licht. Ob das viel ist? Vergleiche gibt es ja keine, dennoch war ich echt beeindruckt. Außerdem war ich mit Köderschnüren erfolgreicher als mit Köder an Bäumen. Der zweite Köderversuch schlug fast komplett fehl, einige Nachtfalter nahmen mit vertrockneten Brombeeren statt Köder vorlieb.

Viele Nachtfalter fand ich beim Brötchenholen bei der „Multisportanlage“ auf dem Kunstrasen unter dem Flutlicht, dort wiederum viele Leichen. Die Falter wurden von Gästen des nahen Restaurants auf dem Heimweg unabsichtlich zertrampelt. Der Campingplatz heißt Domaine d’Inly, der Vollständigkeit halber.

France, Bretagne, Penestin, Wiese, 30m, 23. August 2019, Tagfund (Freilandfoto: Thomas Jungbluth)
Kopula Melitaea parthenoides

wie oben, nur 29. August 2019
Lycaena tityrus