Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Vielen Dank

Hallo Egbert!

.

Der Rest war dann Spekulation und Raten mithilfe vorhandenen "Forenwissens": Du bist ja überwiegend in Mitteleuropa tätig und da gibts nur eine Sterrhine mit so dunkelbraunem Thorax. Außerdem hatte ich da noch Deine interessanten Funde eben dieser Art im Hinterkopf...
Nun stell dein Licht mal nicht unter den Scheffel! Du hast es doch geknackt. - Besser, wenn ein Rätsel erstmal etwas zu schwer als viel zu leicht ist. Nach meinen Erfahrungen der letzten Zeit wollte ich mal austesten, wie weit ich gehen kann... ;)

.

Jein. Es gibt schon einige südliche Idaea-Arten, die mehrbrütig sind und in der Zucht problemlos durchziehen. I. rusticata ist (wie z.B. auch I. filicata, I. troglodytaria, I. completa, I. intermedia) einer der "6-er Arten", d.h. bei denen dauert die Raupenphase unter normalen Bedingungen etwa 6 Wochen (+- ein paar Sprinter oder Nachzügler). Das ist nur durchschnittlich schnell, ein paar andere schaffen das locker in der halben Zeit --> z.B. Idaea elongaria, I. longaria, I. albitorquata.
Und dann gibt es im mediterranen Raum noch einige Arten, die sich in der Zucht durch nichts zum schnellen Wachstum zu bewegen sind, obwohl es die Bedingungen vor Ort durchaus zulassen würden: diese Raupen muss man auch mal bis zu 12 Monate bei Laune halten, falls sie überhaupt solange durchhalten. Dazu gehören z.B. Idaea tineata, I. infirmaria oder I. rhodogrammaria.
Danke für die interessanten Infos!

Meine bisherige Erfahrung mit Sterrhinenzuchten ist ausgesprochen übersichtlich. Bei einer Idaea aversata-Zucht von Thomas war ich als Beobachterin am Rande dabei: und die Raupen ließen sich eben nicht treiben. Sie waren extrem stoisch, saßen immer nur regungslos herum, ließen sich auch vom Tageslicht nicht im Mindesten beeindrucken. Auch verschwand bei ihnen nur das allertrockenste und sprödeste Futter ("verschwand", weil wir sie nie haben fressen sehen), kein frisches. Den Winter verbrachten sie auf dem Dachboden, vermutlich auch in völliger Bewegungslosigkeit.
Verglichen damit waren meine I. rusticata geradezu lebhaft und regelrechte Schnellentwickler! :D

.

Davon kannst Du wohl ausgehen: im aktuellen "Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands" ist die Spalte Niedersachsens auf S. 83 für diese Art nicht belegt und im Kommentar wird nur ein zweifelhafter Fund von vor 1920 erwähnt.
Ja, genau diese zweifelhafte Meldung steht auch schon in "unserer Fauna" (Die Schmetterlingsfauna des mittleren Niedersachsen, Ulrich Lobenstein) drin, Ulrich hat mir erläutert, dass zusätzlich zum zweifelhaften Melder auch das Biotop dort nicht für I. rusticata spricht: "Die Umgebung von Silberborn wäre geeignet für Arten der Fichtenforste, Bachtäler, Bruchwälder und montanen Hochmoore, aber nicht für thermophile Arten."

Es erschien mir einfach unwahrscheinlich, dass ich einen Makro neu für Niedersachsen nachweisen sollte. Bei Mikros ist das nichts Besonderes, und auf simple Unterkartierung zurückzuführen - hier beschäftigen sich nur wenige Menschen mit diesen kleinen Kostbarkeiten. Aber ein Makro, noch dazu so ein gut kenntlicher wie Idaea rusticata - das kam mir einfach verdächtig vor. Zumal gerade Hannover von 1900 bis 1930 extrem gut durchforscht worden war (FÜGE 1930).
Daher liegt hier schon der Schluss nahe, dass die Art erst recht kurzfristig eingewandert ist oder verschleppt wurde (Zug?).

Viele Grüße
Tina

Beiträge zu diesem Thema

Türchen Nr. 15 *Foto*
Vielleicht CL - LG Josef *kein Text*
OB das ein Schmetterling ist? VG. *kein Text*
Nein, ihr braucht da eine andere IDEE. ;) *kein Text*
Eine rusticale Dame? *kein Text*
ja die Kinder von Leinhausen !, wär ich niemals draufgekommen. *kein Text*
IRre Dame? Die hat ja gar nichts an (sich, z.B. etwas weißes)! *kein Text*
Türchen Nr. 15: Idaea rusticata *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Türchen Nr. 15: Idaea rusticata; Gratuliere Dir
Danke
Idaea rusticata-Zucht
Danke
Glückwunsch zu den Funden und der schönen Zucht-Doku!
Vielen Dank