Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands - tolles Buch?

Hallo Olliver,

wie Du Dir denken kannst, muss auch ich mich zu den Angaben über Nymphalis xanthomelas melden.

Ich habe größten Respekt vor den Leistungen aller Beteiligten und finde es wichtig, dass endlich ein relativ umfassendes Buch über die Verbreitung der Tagfalter und Widderchen Deutschlands erschienen ist, auch wenn es aufgrund geringer Beteiligung von Meldern und schwieriger Recherche noch sehr unvollständig erscheint. Und dass eine Erstausgabe immer verbesserungswürdig ist, ist mir selbstverständlich auch klar.
Hilger Mehlau hat ja zu einigen fragwürdigen Punkten Stellung bezogen und versucht, falsche Angaben richtig zu stellen. Dem möchte ich noch etwas hinzufügen, und zwar, was die Anmerkungen zur Gefährdung und zur Schutzwürdigkeit angeht:
Es ist inkorrekt, wenn - wie im Buch angegeben - "eine Gefährdung nicht erkennbar ist, da die Art nicht zur permanenten Fauna gehört". Hätte der Autor unsere beiden Arbeiten richtig gelesen, wäre ihm aufgefallen, dass es sich bei dem Vorkommen hier in Ostniedersachsen nicht um eine temporäre Besiedlung handelt, mit dem periodischen Erscheinnungsbild bisheriger Jahre also nichts zu tun hat. Es handelt sich vielmehr um eine beständige, sich in jedem Jahr erfolgreich und vital reproduzierende Population mit hoher Induvidiendichte, die mit großer Wahrscheinlichkeit viel länger erhalten bleibt als alle anderen, die in den letzten einhundert Jahren auf deutschem Gebiet beobachtet wurden. Du konntest Dich ja selbst schon davon überzeugen!
Für uns ist es von größter Wichtigkeit, dass eine solche Art, die es offensichtlich geschafft hat, wieder in Deutschland Fuß zu fassen, den entsprechenden, vom Bundesamt für Naturschutz und dem Umweltministerium Niedersachsens vorgegebenen Schutz genießt (Bund: streng geschützt gemäß § 1, Satz 2; Niedersachsen: streng geschützt gemäß § 7 Abs. 2 Nr. 13 des BNatSchG). Dass in einem Bundesland wie Niedersachsen, welches aufgrund seiner geographischen Lage und Fragmentierung durch die industrielle Land- und Forstwirtschaft heute nicht mehr gut ausgestattet ist mit Tagfaltern, wieder etwas ganz Außergewöhnliches passiert, sollte immer geschützt und gefördert werden. Insofern ist die Bemerkung "Schutz nicht erforderlich" nicht nachvollziehbar. Das Buch liegt irgendwann auch bei Naturschutzbehörden aus, die sich teilweise danach richten ("ist es doch von Fachleuten geschrieben"). Mit derartigen Angaben erhalten Entscheidungsträger in den Ämtern und Biologen in Planungsbüros, die Gutachten über bestimmte Gebiete erstellen sollen, einen Freibrief darüber, zum Schutz dieser Art nichts unternehmen zu müssen. So etwas könnte sich kontraproduktiv, um nicht zu sagen, fatal auswirken, womit eine Art wie N. xanthomelas auch in Zukunft keine Chance mehr bekommen würde sich anzusiedeln.
Wir beobachten seit Längerem, dass die Art von hier aus expandiert, und dafür ist jeder Schutz von größter Wichtigkeit. Zum Glück haben wir - das ist, wie wir alle wissen, nicht selbstverständlich - die zuständige "Naturschutzbehörde des Landkreises Gifhorn", den "Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz" (NLWKN-Hannover und Bezirksstelle Braunschweig) sowie die "Niedersächsischen Landesforsten, Betriebsstelle Wolfenbüttel", auf unserer Seite. Das heißt, von diesen Behörden bekommen wir jegliche Unterstützung, um dieses Vorkommen zu erhalten bzw. zu fördern. Da sind solche Aussagen völlig falsch.
Wir hoffen sehr, dass in einer zweiten Auflage diese Korrekturen entsprechend vorgenommen werden.

Viele Grüße,
Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Danke Oliver, schon bestellt, Gruß, Bernhard *kein Text*
Re: Auch schon bestellt, Gruß Erich *kein Text*
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Navigation in der Buch-Vorschau
Re: Navigation in der Buch-Vorschau
Re: schau mal bei Amazon - da siehst du Beispiele für Artseiten *kein Text*
Re: schau mal bei Amazon - da siehst du Beispiele für Artseiten
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
bestellt und guter link!
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands - tolles Buch!
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands - tolles Buch!
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands - tolles Buch?
Re: Bundesartenschutzverordnung
Re: Bundesartenschutzverordnung
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Re: Verbreitungsatlas der Tagfalter und Widderchen Deutschlands
Re: Danke, tolles Buch, aber nicht ganz überzeugt...
Ich bin hin und weg