Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Wintersimulation in Raupenzucht

Liebe Mitglieder

Hat jemand Erfahrung damit nach wie viel Tagen nach Erreichen des Puppenstadiums man die Puppen am Besten runterkühlt um den Winter zu simulieren (und sie zum gewünschten Zeitpunkt wieder "aufwecken" zu können)?
Da sich in der Puppe ja fast alle Organe auflösen und dann wieder neu aufbauen, denke ich es wäre nicht sinnvoll diesen Prozess in der Mitte durch zu starkes Abkühlen zu unterbrechen. Ebenso wenig möchte ich die entwickelten Falter aber beim Schlüpfen stören, wenn ich die Temperatur zu spät runterfahre. Leider konnte ich bislang keine genauen Angaben finden wie lange die Metamorphose dauert - speziell nicht für die Eulenfalter-Art (Hadena bicruris), die ich züchten möchte.

Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen, Literaturtipps oder alles andere Hilfreiche freuen!

Beste Grüsse
Sina