Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Caryocolum repentis *Foto*

Hallo,

zu der ein oder anderen Art im Lepiforum kann ich noch Lücken ausfüllen, was ich in nächster Zeit nach und nach machen möchte. Den Anfang macht Caryocolum repentis.

Fundort: Österreich, Oberösterreich, Bad Ischl, Höherstein, ca. 850 m. Es handelt sich um eine felsige, stark besonnte Flanke in den Ausläufern des westlichen Toten Gebirges, welche nach Südwesten exponiert ist und daher als xerotherm einzustufen ist.

Die erwachsenen Raupen wurden am 26. April 2020 auf Gypsophila repens gefunden, die in den Felsen flächige Polster bildet. Auffällig war, dass im Biotop besonderst stark besonnte Pflanzen bevorzugt wurden. Solche in Bodennähe oder mit etwas weniger Sonne waren kaum befallen. Die Raupe verspinnt einzelne Blätter der Triebe und schafft so ein Gehäuse in dem sie lebt. Den Kot verstaut sie sauber in der Spitze des Gehäuses bzw. entsorgt ihn auf dieser Seite des Gehäuses ins Freihe. Für die Fotos der Raupe wurden die Gehäuse etwas geöfffnet, die Raupe beginnt dann sofort damit, das Gehäuse wieder zu flicken. Die Verpuppung erfolgt in einem Erdkokon. Die Raupen waren stark parasitiert, es sind nur wenige Falter geschlüpft (der abgebildete am 22. Mai 2020).

LG
Norbert