Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Schmetterlinge in Europa: Blau, aber nicht gemein

Hallo Helga,

Danke für den Tip.
Dies betrifft den gleichen Inhalt dieses älteren Threads (der auch direkt zum PDF der Studie verlinkt):
http://www.lepiforum.de/2_forum_2017.pl?page=1;md=read;id=24616

Bin zwar kein Genetiker, frage mich aber, wieso Erebia jeniseiensis plötzlich aus der Erebia ligea-Artengruppe rausgeflogen und jetzt friedlich neben E. dabanensis geparkt steht. Bereits ein oberflächlicher und selbst ein laienhafter Blick auf Falter von E. ligea/euryale/jenseiensis genügt, um festzustellen, dass man diese äußerlich sehr ähnlichen Taxa nur bei genauerer Betrachtung auseinanderhalten kann. In der BH wird die Zugehörigkeit von E. jeniseiensis zur ligea-Gruppe so ausgedrückt: "In Europa nur im Norden des europäischen Teils von Russland (vertritt dort E. euryale)". Diese Aussage ist zwar leider falsch (E. euryale kommt dort reichlich vor), aber das ist auch hier nicht das Thema.
Meine meine Vermutung ist, dass hier ein (Mess-)Fehler vorliegen könnte (?). Falls nicht, zeigt es, dass die "allmächtigen" molekulargenetischen Werkzeuge durchaus auch zu inkorrekten Schlussfolgerungen führen können.

Nehmt euch die Freiheit der Wissenschaft: Entdeckt, was ihr wollt!
VG Hermann

Beiträge zu diesem Thema

Schmetterlinge in Europa: Blau, aber nicht gemein
Re: Schmetterlinge in Europa: Blau, aber nicht gemein