Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Allgemeine Anfrage zu Cerura erminea

Lieber Wolfgang,

als Niedersachse möchte ich Dir auf Deiner Anfrage zu Cerura erminea antworten.

Es hat ganz offensichtlich den Anschein, dass sich die Art hier in Ostniedersachsen von Sachsen-Anhalt her ausbreitet. Zumindest liegen die letzten Funde alle im Grenzbereich zum Nachbarbundesland. Den wahrscheinlichen Erst- oder Wiederfund für Niedersachsen (?) konnte Köhler im Jahr 2009 machen (SCHMIDT & SCHÖNBORN 2017). Ein weiterer folgte 2013 nahe der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt durch Dr. Joachim Rutschke http://www.lepiforum.de/2_forum_2013.pl?page=14;md=read;id=869 Mein lieber Kollege Hilger Mehlau hat nun einen Falter in Eilum, Landkreis Wolfenbüttel, am Licht gehabt, also auch nicht weit von der besagten Landesgrenze entfernt. Ich hatte ein Tier bei einer Kartierung im letzten Jahr im Landkreis Salzgitter, also wenige Kilometer weiter westlich von Eilum. Raupen wurden, soweit ich weiß, bisher nicht gefunden. In Sachsen-Anhalt gibt es mehrere aktuelle Funde, jedoch mehr im Norden, Nordosten und Osten. Interessant sind die im Norden Sachsen-Anhalts, denn die liegen nahe an der Landesgrenze zu Niedersachsen bzw. zum Wendland.

Tatsache ist, dass in älteren Schriften, die mir vorliegen, diese Art nie erwähnt wurde. Erst MEINEKE (1984) führt diese Art für das Gebiet des südwestlichen Vorharzes auf, macht dazu aber keine weiteren Angaben. In der immer noch aktuellen "Roten Liste Niedersachsens" (LOBENSTEIN 2004) wird die Art als ausgestorben/verschollen geführt. Demnach muss es wohl mal Nachweise in früherer Zeit gegeben haben, was sich aber meiner Kenntnis entzieht.

Ob C. erminea nun C. vinula verdrängen könnte oder das evtl. schon an manchen Orten geschehen ist, muss abgewartet werden. Ich konnte zuletzt jedenfalls bei der von mir angesprochenen Kartierung auch C. vinula nachweisen, also kommen dort zurzeit beide Arten nebeneinander vor.

Ich hoffe, Dir mit meinen Angaben etwas geholfen zu haben.

Herzliche Grüße,
Wolfgang

Beiträge zu diesem Thema

Akinese, wohl auch Abschreckung: Cerura erminea *Foto*
Re: Das machen die Gabelschwänze immer. LG Horsz *kein Text*
Re: Besonders hier in NI; tut wie ausgestorben (RL:0; 2004) *kein Text*
Re: Besonders hier in NI; tut wie ausgestorben (RL:0; 2004)
Re: Danke Dir, Du beindruckst wieder einmal...
Re: Danke Dir, Du beindruckst wieder einmal...
Zum Wiederfinden: Niedersachsen. (Bitte Funddatenschema nutzen!) VG, Tina *kein Text*
Allgemeine Anfrage zu Cerura erminea
Re: Allgemeine Anfrage zu Cerura erminea
Re: Allgemeine Anfrage zu Cerura erminea