Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

(12) Ectoedemia atricollis *Foto*
Antwort auf: Minierer - Teil 3 ()

Hallo zusammen,

Ectoedemia atricollis lebt als Raupe an verschiedenen Rosaceen, unter anderem auch an Kirsche.
An dieser Pflanze (Prunus avium) hatten Thomas und ich kürzlich das Glück, 25 Minen zu finden (davon 13 noch bewohnt).

Eine Auswahl möchte ich zeigen.

Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, Papenholz (Mischwaldstück im Ort), Minen an Prunus avium (Süßkirsche, Vogelkirsche), 4. Oktober 2020 (det., cult. & fot.: Tina Schulz)

.

.

Bei der ausgewachsenen Raupe fällt der ventrale Nervenstrang besonders ins Auge. (Die Tiere liegen mit dem Bauch nach oben in der Mine.)

.

Das braune Geschliere am Körperende scheint - entgegen meiner Erstbefürchtung - doch nicht auf Parasitenbefall hinzudeuten. Eine ähnliche Unregelmäßigkeit weist zum Beispiel auch Ectoedemia angulifasciella auf.

.

Und ich nehme schonmal einen ersten Kokon vorweg:

Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, Papenholz (Mischwaldstück im Ort), Minen an Prunus avium (Süßkirsche, Vogelkirsche) 4. Oktober 2020, Zuchtfoto 6. Oktober 2020 (det., cult. & fot.: Tina Schulz)

.

Wie hier bei genauem Hinsehen zu erkennen ist, handelt es sich eigentlich um zwei Minen; jedoch ist eine Raupe vorzeitig abgestorben.

.

Bestätigt wird diese Beobachtung durch die zwei Eihüllen auf der Blattunterseite.

.

Da die Raupe oftmals zuerst enge Kreise um die Eiablagestelle zieht, stirbt dort das Blattgewebe aufgrund mangelnder Versorgung häufig ab. Die Folge ist ein mehr oder minder auffallender braunroter Fleck.

.

.

.

.

Bei den folgenden Jungraupenminen möchte ich euch bitten, die dunklen "Flecke" auf dem Raupenkörper ins Visier zu nehmen...

.

Dabei handelt es sich um Ventralplatten, die bei der sehr jungen Raupe (Nr. a in Abbildung unten) noch in 12 Exemplaren vorhanden sind, und die den größten Teil jedes Segmentes verdecken.

Später gehen diese Platten nach und nach verloren, aber jetzt kommt's: der Prozess der Verlierens ist bei jedem Individuum zeitlich verschieden, und es geschieht auch unabhängig von einer Häutung!!!

Es ist auf meiner folgenden Collage bei (b) und (e) recht gut zu erkennen, dass diese Raupen gerade im Begriff sind, ihre Ventralplatten abzustoßen oder zu verlieren.
Andere Raupen weisen eine variable Anzahl der Ventralplatten auf - obgleich sie im selben Alter sind!

.

Erik van Nieukerken hatte 1990 in JOHANSSON et al. geschrieben:

A peculiar character of many species of Ectoedemia s. str. in the earlier instars is the presence of a chain of 12 brown or black ventral plates, covering most of each segment. These plates resemble 'normal' sclerites, but differ in that they are deciduous, and lost in the 3rd or 4th instar, not necessarily during moulting. Additional, similar dorsal plates occur in E. rubivora and E. occultella. It is not unlikely that the ventral plates serve as a protection against parasite attack, since these plates cover the ventral ganglia.

.

In einer Mail ergänzte er:

It is interesting that they are most prominent when the young larva feeds in a narrow gallery, thus when there is no escape from parasites. In the last instar all these species have a blotch where they can move around and may be able to "flee" from parasite attack.
It would be an interesting research to test these hypotheses...

.
Ich kann dem nichts hinzufügen, außer mein fortwährendes Erstaunen darüber auszudrücken. :)
Wie sind diese Ventralplatten am Körper befestigt, sodass sie "einfach so" abfallen können? Wie ist dieser Prozess physiologisch reguliert? Wie entscheidet sich, welche Ventralplatten bei einer Häutung neu synthetisiert werden und welche nicht? Von welchen Variablen ist abhängig, welche Platten verloren gehen und wann? ...

Schönen Gruß,
Tina.

Beiträge zu diesem Thema

Minierer - Teil 3
(1a) Coleophora spiraeella *Foto* Bestimmungshilfe
(1b) Coleophora spiraeella *Foto* Bestimmungshilfe
(2) Stigmella pyri *Foto* Bestimmungshilfe
(3) Coleophora argentula auf Tanacetum vulgare *Foto* Bestimmungshilfe
(4) Phyllonorycter medicaginella *Foto* Bestimmungshilfe
(5) Stigmella floslactella *Foto* Bestimmungshilfe
(6) Coleophora coracipennella *Foto* Bestimmungshilfe
Faszinierend super ! Gruß Vaclav *kein Text*
Tolle Doku, meisterhafte Bilder, Gratuliere! LG Helmut *kein Text*
Dafür leg ich doch prompt die "Bild"zeitung wech! VG, BOB *kein Text*
Vaclav, Helmut, Bernd-Otto: herzlichen Dank für euren Zuspruch! *kein Text*
(7) Coleophora hemerobiella *Foto* Bestimmungshilfe
(8) Incurvaria pectinea *Foto* Bestimmungshilfe
(9) Coleophora caespititiella *Foto* Bestimmungshilfe
(9)b-c Coleophora caespititiella *Foto* Bestimmungshilfe
(10) Ectoedemia turbidella *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Minierer - Teil 3
Nö, lediglich selektive Wahrnehmung durch Trainingseffekt :) VG, Tina *kein Text*
(11) Phyllonorycter leucographella an Cotoneaster sp. *Foto* Bestimmungshilfe
Re: (11) Phyllonorycter leucographella an Cotoneaster sp.
(12) Ectoedemia atricollis *Foto*