Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Stigmella catharticella, 48 Minen bei uns *Foto*

Hallo Dieter, hallo Forum!

Insgesamt 5 Minen konnte ich nur in schattiger Lage (Hohlweg) an Kreuzdornbüschen finden. Vielleicht war das Zufall, jedenfalls fand ich keine Minen in sonniger Lage. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Ggf. ist das ein Hinweis für die weitere Suche im kommenden Jahr.
Anfang September stolperten Thomas und ich zufällig über ein Gehölz, an deren südlichem Rand vier bis fünf Kreuzdornbüsche (Rhamnus cathartica) standen. Die Struktur der Anlage und die weiteren Obstbäume dort machten deutlich, dass es sich um eine künstlich angelegte Fläche handelt. Diese Aktion muss allerdings schon Jahrzehnte zurück liegen, denn die Bäume, und auch die Kreuzdornbüsche sind sehr kräftig, drei bis vier Meter hoch.

Ich "stürzte" mich sogleich darauf, denn Kreuzdorn hatte ich in meiner Umgebung bisher noch nie (!) gefunden. Wild scheint die Art hier, wenn überhaupt, nur extrem verstreut vorzukommen - oder wir haben sie bislang übersehen. (Diesen letzten halben Satz muss ich der Wissenschaftlichkeit halber widerstrebend einfügen. ;))
Thomas kennt sie bewusst nur von Halbtrockenrasen aus dem Süden Niedersachsens - dort als kleine, krüppelige Büschchen, die praktisch keinerlei Ähnlichkeit mit den Sträuchern des hier beschriebenen Habitats aufweisen.

Lange Rede, kurzer Sinn: bei diesem ersten, kurzen Besuch entdeckten wir acht Minen von Stigmella catharticella (in 20 min, einschließlich Fotografierens)...

.

... davon würde ich zwei Stück der zweiten Generation zuordnen. Eine war von einer noch jungen Raupe bewohnt, die andere bereits verlassen.


Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Minen an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica), 6. September 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.
.

Davon natürlich angeheizt, statteten wir der Örtlichkeit einen Monat später erneut einen Besuch ab.

Diesmal waren 40 Minen (in 45 min, inklusive Fotografierens) zu finden, davon noch 8 mit Raupen besetzt.
Circa ein halbes Dutzend Stück ordne ich der 1. Generation zu (recht stark verwittert).
Die meisten Befallsspuren - etwa die Hälfte - waren an einem einzigen Strauch zu finden. Dieser war schön eingenischt, also kaum Wind ausgesetzt. Dass die Raupen die Sonne meiden würden, würde ich nach den Funden nicht sagen. Schließlich ist dieser Waldrand nach Süden ausgerichtet und die Büsche erhalten für mindestens mehrere Stunden volle Sonne.

Noch ein Wort zu einem Satz von dir aus einem anderen Beitrag: "Die deutlich grün gefärbte Kotspur ist, neben dem wenig gewundenen Anfangsgang, für die Art charakteristisch und auf dem Foto sehr gut erkennbar."
Wir konnten feststellen, dass die Kotlinie durchaus auch braun sein kann - auch bei noch bewohnten Minen.
Fest steht aber: so dunkelbraun/schwarz wie bei der Verwechslungsart Stigmella rhamnella war der Kot nicht.

Nun endlich zu den Fotos:


Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Minen an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica), 4. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Minen an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) 4. Oktober 2020, Zuchtfotos 6. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Hier einmal eine halberwachsene Raupe in ihrer Wohnung, und zwei Tage später, kurz vor Verpuppungsreife.


Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Mine an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica), 4. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Mine an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) 4. Oktober 2020, Zuchtfoto 6. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Eine verpuppungsreife Raupe.


Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Mine an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) 4. Oktober 2020, Zuchtfoto 6. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.

Und ein Kokon (von der ursprünglichen Unterlage abgelöst).


Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Sehnde, 70 m, südgerichteter ca. 250 m langer Gehölzrand nördlich des Kalibergs, Minen an Kreuzdorn (Rhamnus cathartica) 4. Oktober 2020, Zuchtfoto 7. Oktober 2020 (det. & fot.: Tina Schulz)

.
Der Falter wäre jetzt noch toll, um die Reihe zu vervollständigen...
Die Chancen sind leider nicht groß, da von drei Kokons (die anderen Raupen sind vorher, inner- oder außerhalb der Mine verstorben) nur einer gut aussieht (s. oben); die anderen beiden Gespinste wirken fadenscheinig und nicht zu Ende gewebt.

Schönen Gruß,
Tina.

Beiträge zu diesem Thema

00109 Stigmella catharticella - einige Minenfotos *Foto* Bestimmungshilfe
Stigmella catharticella, 48 Minen bei uns *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Stigmella catharticella auch bei uns - Weimar, Ettersberg *Foto*
S. catharticella - weitere Ergebnisse *Foto*
Beifunde Coleophora ahenella und Ptycholoma lecheana *Foto*
Zu beiden fehlt die Pflanze. Nr. 2 ist Bucculatrix. VG, Tina *kein Text*
Kreuzdorn. VG. :)
Hmm, da ist noch Überzeugungsarbeit nötig... :)
Du hast recht. Crataegus spec. stimmt für die Bucculatrix-Raupe. *kein Text*
Nochmal S. catharticella, Weimar, Ettersberg