Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Junge Hofdame am Straßenrand lebt gefährlich - Arctia aulica *Foto*

Hallo Forumer.

Die Raupen von Arctia aulica - Hofdame kann man hier in den letzten Jahren bei entsprechender Suche regelmäßig finden. Voriges Jahr um diese Zeit habe ich ca. 70 Raupen, fast alle mit Wipfelsucht befallen und tot, gefunden. Ich kenne sie von eher trockenen, lückig bewachsenen, grasigen Standorten. Erstmals begegneten mir in diesem Jahr auch 3 Raupen auf der Straße, als ich mit meinem Fahrrad unterwegs war. Vielleicht hat der Straßenbelag eine entsprechende Anziehungskraft auf die Raupen? Oder man sieht sie dort einfach eher. Die langen Borsten am hinteren Ende sind kennzeichnend für die Art. Die Straße ist nicht ganz so windexponiert, wie der Südhang des Ettersberges, und dürfte am Straßenrand vom Mikroklima etwas feuchter sein.

Daten Raupe 1: Deutschland, Thüringen, Weimar, Ettersberg, Blutstraße, ca. 400 m, 4. Oktober 2020, Tagfund (Freilandfoto: H. Strutzberg)

Ich konnte sie umstimmen und ihr den Weg in den Straßengraben weisen,

was angesichts des Verkehrs doch angebracht erschien.

Ein paar Tage später, am 10. Oktober 2020, nahezu am selben Ort das gleiche Bild, war es auch dieselbe Dame (oder ein Jüngling)?
Raupe 2

Noch 3 Tage später, am 13. Oktober 2020, ein paar 100 m weiter östlich noch mal eine Raupe, hier allerdings am Rand eines Waldweges (zur Prinzenschneise).
Raupe 3

Gefährlich.

Trotzdem in guter Hoffnung auch im nächsten Jahr Nachwuchs dieser prächtigen Art finden zu können und mit
vielen Grüßen, Hartmuth Strutzberg, Weimar/Thüringen