Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Dunkle Puppe in Weiden Galle: Parasitoid von Cydia servillana

Cydia servillana Gallen sind ca. 1,5-2cm lang, werden zur Zweigspitze hin allmählich dicker und enden dann relativ abrupt in einer Rundung mit Ausschlupfloch. Dieses ist auf dem letzten Foto rechts neben der Blattnarbe erkennbar. Der Zweig ist vor und nach der Galle gleich dick. Die Gallen sind meistens nicht weit von der Zweigspitze. Die Raupe/Puppe ruht mit dem Kopf nach oben.

Das wichtigste Merkmal von Synanthedon flaviventris Gallen: sie sind immer an 2-jährigen Zweigen! Alle in diesem Tread gezeigten Gallen sind an diesjährigen. Die Gallen sind fast immer einzeln, ganz selten sind zwei oder drei mit einigem Abstand übereinander, wobei die oberen Raupen i.d.R. sind hingegen oberhalb der Galle der Zweig und ev. Nebenzweige im Wuchs "gestaucht" und wie von Frank geschildert verdickt (in der Verdickung befindet sich der Wohngang der Raupe). Oft sind unterhalb der Galle abzweigende Nebenzweige deutlich kräftiger und länger als der Haupttrieb mit der Galle. S. flaviventris Gallen haben sind immer an einer Blattnarbe und haben immer mindestens ein Loch aus dem Kot ausgeworfen wird und auch zuerkennen ist (kleine bräunliche Köttel). Die Raupe/Puppe ruht mit dem Kopf nach unten (99,x%).

Gallen aller dieser Arten müssen nicht unbedingt Larven enthalten. Diese können aus den verschiedensten Gründen abgestorben sein, die Galle bleibt dann leer zurück und wird, wenn der Zweig nicht abstirbt, langsam von der Pflanze überwachsen.

Grüße, Daniel

Beiträge zu diesem Thema

Verdickung am Weidenzweig, Sesiidae? VG Martin *Foto*
Re:Mutiger Nachtrag! Synanthedon flaviventris? VG Martin
Zu mutig! S. flaviventris ist das nicht, cf. Gallen von Rabdophaga salicis. VG *kein Text*
Re: Rabdophaga salicis, vielen Dank,Martin *kein Text*
Und jetzt wollen wir noch wissen, warum... :)
Re: Und jetzt wollen wir noch wissen, warum... :)
Re: Horst Pichler gleich mit Machete herummetzgern ????? 😖 Grüße! Horst *kein Text*
Re: Und ich will wissen, was diese Bemerkung soll!
Re: Und ich will wissen, was diese Bemerkung soll!
Re: Ich hab's wirklich missverstanden :)!
Merkmal bei flaviventris-Gallen *Foto* Bestimmungshilfe
Re: Merkmal bei flaviventris-Gallen *Foto*
Re:Dunkle Puppe in Weiden Galle, V. G. Martin *Foto*
Dunkle Puppe in Weiden Galle: Parasitoid von Cydia servillana
Re: Cydia servillana,in BW 2x gemeldet
Re: Cydia servillana,in BW 2x gemeldet