Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder

Ein großartiges Foto und weiche Knie hätte wohl auch manch anderer bekommen!

Bei dieser Art fällt mir stets ein Gespräch ein, dass ich vor sechs Jahren bei einem Urlaub im russischen Teil der kurischen Nehrung geführt habe. Der Beringer des dortigen Institus für Vogelforschung war beim Anblick eines Blauen Ordensbandes in einer seiner Reusen überhaupt nicht überrascht und erzählte, dass diese Art dort häufig durchzieht. Dabei fliegen die Tiere im August und September von Nordosten kommend nachts in die Reusen und können morgens abgesammelt werden. Da er sich ebenfalls für Falter interessiert, hatte er Jahre zuvor begonnen, die Flügel mit kleinen Aufkleber zu versehen - ähnlich einem Vogelring. Im Verlauf der Zeit hatte er dort mehr als 10.000 Blaue Ordensbänder markiert! Zu seinem Verdruss erhielt er aber weder Wiederfang noch einen Wiederfund. Angesichts der offensichtlichen Aussichtslosigkeit seines Unterfangens, hat er das Markieren dann wieder eingestellt. Die Größenordnung des dortigen Durchzuges finde ich bemerkenswert und sie zeigt, dass solche Arten ein realistisches Zuzugspotential haben und eine Wieder- oder Neubesiedlung geeignter Habitate durchaus möglich macht.

Wie dem auch sei, rund um Lüneburg ist die Art eine Seltenheit und ich kenne hier nur einen Ort, wo sie sicher vorzukommen scheint. Zumindest konnte ich dort 2016 und 2017 weiche Knie bekommen... wobei 2017 ein echter Schnappschuss gelang (...leider nur mit dem Smartphone, s. Anhang)

Viele Grüße, Frank

Beiträge zu diesem Thema

Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder *Foto*
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
The largest and the least - Catocala fraxini meets Hypenodes humidalis *Foto*
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder *Foto*
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Re: Schön, dass es sowas noch gibt - Catocala fraxini am Köder
Welche Köder?
Ganz normaler Rotweinköder. VG, Michael *kein Text*