Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home]
Foren: [Forum 1: Bestimmungsfragen]     [Forum 2: Alles außer Bestimmungsfragen]     [Archiv 2 zu Forum 2 (bis 2017)]     [Archiv 1 zu Forum 2 (bis 2013)]     [Archiv 5 zu Forum 1 (2012-2016)]     [Archiv 4 zu Forum 1 (2010-2012)]     [Archiv 3 zu Forum 1 (2007-2010)]     [Archiv 2 zu Forum 1 (2006-2007)]     [Archiv 1 zu Forum 1 (2002-2006)]     [Test-Forum zum Ausprobieren der neuen Funktionen]
Große Bild- und Informationssammlungen:     [Bestimmungshilfe]     [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)]     [Glossar]     [FAQ]
Sonstiges: [Lepiforum e.V.]     [Chat (nur für Mitglieder)]     [Impressum] — Weitere interne Links: [Home]

[Hinweise zur Benutzung der Foren]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Re: Ein bißchen Nähkästchen.

Hallo Uwe,

Ja, genügend Wasser zum Hände abspülen (große Wasserflasche), Handtuch und ein alter, waschbarer Rucksack wäre auch gut neben geeigneten Klamotten. Ich hatte den Köder in Schraubdeckelgläsern, was zwar zum Streichen und Schnüre "einlegen" gut funktioniert hat, aber die waren irgendwann von außen klebrig. Also spült man sie am besten auch immer ab nach dem Benutzen.

ich nehme meistens nur ein feuchtes Schwammtuch zum Händereinigen mit, meine vollgesogenen Köderschnüre transportiere ich in einen 10-l-Farbeimer, das ist jedenfalls bei mir als optimalste Lösung nach all den Jahren übrig geblieben.

Ich hatte den Köder erst nach der Dämmerung ausgebracht und die Stellen lagen nicht so nahe zusammen, also habe ich nur einmal nach drei Stunden nachgeschaut.

Das wären schon zwei Gründe, die gegen ein gutes Ergebnis sprechen.

Wie schaut man am besten nach - leuchtet man die Köderstellen mit der Taschenlampe an, oder geht es indirekter? Ich nehme an, einige Eulen sind ganz schnell weg, wenn man sich nähert, erst recht wenn man sie dabei anleuchtet.

Direkt anleuchten, laut sprechen, anatmen, Geräusche beim Auftreten/Anpirschen, das sind normalerweise sehr ungünstige Faktoren. Manchmal reicht schon das Knacken eines kleinen Zweiges, und die Köderstelle ist komplett falterfrei. Die Arten reagieren aber auch unterschiedlich.
Und manchmal gibt es diese Abende, da kannst du anstellen was du willst, und es stört die Falter nicht ..... .

Zukünftig mehr Erfolg, und keine zu große Erwartungshaltung, wünsche ich dir,
Thomas.

Beiträge zu diesem Thema

Frage zum Köderfang
Anflug war gleich Null
Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Re: Ein bißchen Nähkästchen.
Haha, warum denn das?? VG Uwe *kein Text*
Erfahrungswerte, ist wirklich Ernst gemeint, VG Peter *kein Text*
Re: Erfahrungswerte, ist wirklich Ernst gemeint
Re: Frage zum Köderfang ... aus dem Werkzeugkästchen *Foto*
Re: ... aus dem Werkzeugkästchen
Eine aktuelle Köderei. *Foto*
Re: Eine aktuelle Köderei.
Köderei /Material.
Re: Jute Bänder