Polyommatus coridon
Lepiforum — Bestimmung von Schmetterlingen (Lepidoptera) und ihren Praeimaginalstadien: [Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [Test]
Archive von Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive von Forum 1: [#6 (bis 2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l’utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l’utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles ausser Bestimmungsanfragen

Überfahren oder doch fehlende Biotoppflege?

Lieber Dieter, hallo Mitstreiter,

ich kenne in Bayern selbst zwei Gebiete die sich ganz in der Nähe von Strassen befinden. Bei dem einen Gebiet handelt es sich um eine Bundesstrasse und das andere liegt direkt an der meistbefahrenen Autobahn des Bundesgebietes nämlich der A9.

Im Gebiet entlang der Bundesstrasse einem Kalkmagerrasen mit sedumbewachsenen Felsen, fliegt die Art in einer mehr oder weniger geringen Individuendichte. Dort herrscht ein höheres Blütenangebot vor. Eigene Begehungen konnten erst einmal ein überfahrenes Individuum nachweisen. Im anderen Gebiet ist es eine Strassenstützhalde mit äußerst geringem Blütenangebot auf der Fläche. Die Falter fliegen dort oft über die Autobahn ohne jemals von Autos überfahren zu werden. Diese isolierte Population hält sich entlang der A) schon seit Jahrzehnten, also kann es an der Mosel nicht nur daran liegen.

Meiner Einschätzung nach liegt es an der Mosel (kenne nur das Gebiet bei Winningen) eindeutig an der immer geringeren Eignung der Larvalhabitate. Die jüngeren Raupen bis L3 fressen nur die roten Triebe von Sedum album. Die Pflanze findet sich in diesem Zustand nur in vollsonnigen Bereichen ohne jede Beschattung. Die grünlichen Pflanzentriebe werden nur von den älteren Raupen (L4 und L5) angenommen.

Ein weiterer Grund für das Aussterben von Lokalpopulationen können auch Starkfrostereignisse im Frühjahr (März/April) sein.

Viele Grüße,

Oliver

Beiträge zu diesem Thema

Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis) *Foto*
Re: Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis)
Moselapollo - Ist es wirklich nur der fehlende Nektar und der Straßenverkehr?
Re: Moselapollo - Ist es wirklich nur der fehlende Nektar und der Straßenverkehr
Re: Moselapollo - Ist es wirklich nur der fehlende Nektar und der Straßenverkehr
Re: Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis)
Überfahren oder doch fehlende Biotoppflege?
Re: Überfahren oder doch fehlende Biotoppflege?
Re: Überfahren oder doch fehlende Biotoppflege?
Re: Klar, auch Spätfröste können mit dazu beigetragen haben
Re: Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis)
Re: Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis)
Re: Zum Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis)