Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Zum Thema extreme Flugzeiten 2018: Gortyna borelii fliegt Mitte August *Foto*

Hallo allerseits,

gestern war ich an einem der Gortyna-borelii-Standorte im mittleren Württemberg, eigentlich um Arten wie Scotopteryx moeniata nachzuweisen. Mit Gortyna-borelii hätte ich selbst in diesem Ausnahmejahr vor September nicht gerechnet: Man geht ja meistens davon aus, daß endophytisch lebende Arten weniger von der Witterung betroffen sind. Aber gegen halb zwei Uhr flog ein fast frisches Männchen der hellen Form an. Unsere Extremdaten waren hier bisher 24. September bis 15. Oktober. Aus der (badischen) Oberrheinebene liegt ein besonders früher Nachweis vom 3. September (1961) vor; sonst dauert dort die Flugzeit vom 20. September bis 25. Oktober. (Frühere Daten, wie sie an einigen Belegtieren vom Juli und August vorliegen, beziehen sich sehr wahrscheinlich auf Schlupfdaten unter Zuchtbedingungen; leider war man früher beim Etikettieren von Zuchtfaltern oft wenig sorgfältig.)
Normalerweise sind im August noch die erwachsenen Raupen in den Peucedanum-Wurzelstöcken zu finden.

Es wäre interessant, ob die Art auch an anderen Standorten schon jetzt auftaucht – und ob das genug Exemplare für die Fortpflanzung sind. Vielleicht „streut“ die Art ihre Flugzeit in klimatischen Extremjahren, um wenigstens einen Teil der Population zur Fortpflanzung zu bringen, wie das auch andere Arten tun.
Da kann man gespannt auf die Herbstarten sein. Mal sehen, wann sich Episema glaucina dieses Jahr zeigt. Auf der Schwäbischen Alb müßte sie schon da sein, am Neckar fliegt sie gewöhnlich im September.

Schöne Grüße
Axel

Deutschland, Baden-Württemberg, Neckarland, 440 m, 16. August [sic] 2018 (Lichtfang-Foto: Axel Steiner)

Beiträge zu diesem Thema

Zum Thema extreme Flugzeiten 2018: Gortyna borelii fliegt Mitte August *Foto* Bestimmungshilfe
Ja, August [sic] trifft es recht gut! VG Hermann *kein Text*