Polyommatus coridon
Lepiforum: Bestimmung
von Schmetterlingen
(Lepidoptera)
und ihren
Praeimaginalstadien
[Home] [Impressum] [Datenschutzerklärung]
Foren: [1: Bestimmungsfragen (Europa)] [2: Alles außer Bestimmungsfragen] [3: Außereuropäische Arten - Non-European Species] [Test]
Archive Forum 2: [#2 (bis 2017)] [#1 (bis 2013)] Archive Forum 1: [#7 (bis April 2019)] [#6 (2016-2018)] [#5 (2012-2016)] [#4 (2010-2012)] [#3 (2007-2010)] [#2 (2006-2007)] [#1 (2002-2006)]
Bild- und Informationssammlungen: [Bestimmungshilfe] [Schütze (1931): Biologie der Kleinschmetterlinge (Online-Neuausgabe)] [Glossar] [FAQ]
Verein: [Lepiforum e.V.] [Chat (nur für Mitglieder)]

[Hinweise zur Forenbenutzung]     [Forum User Instructions]     [Indications pour l'utilisation des forums]     [Indicaciones para el uso de los foros]     [Avvisi per l'utilizzo dei fori]     [Советы по использованию форума]     [Pokyny k použití fóra]     [Általános tudnivalók a fórum használatához]     [Wskazówki korzystania z forum]

Forum 2: Alles außer Bestimmungsanfragen

Re: Satyrium ilicis und die Wälder im Norden Münchens

Hallo,

das mit der "weiten Verbreitung im Raum München" ist ein guter "Witz". Ich würde Satyrium ilicis zu den unmittelbar vom Aussterben bedrohten Arten im Raum München bzw. Südbayern rechnen (und dementsprechend finde ich es nebenbei bemerkt auch unverantwortlich Eier / Raupen mitzunehmen, noch dazu wo sich die Art prima vor Ort verfolgen lässt).

In den Wäldern um Oberschleißheim gingen im Übrigen durch völlig verantwortungsloses forstwirtschaftliches Tun insbesondere in den beiden vergangenen Jahrzehnten sukzessive lichte Strukturen in davor nicht für möglich gehaltenem Ausmaß verloren, was zu einem stetigen massiven Rückgang der Lichtwald-Arten geführt hat und weiterhin führt.
Nach eigenen Beobachtungen, besser Nichtbeobachtungen, sind so in den letzten Jahren die Vorkommen von Brenthis ino, Callophrys rubi und Thymelicus acteon innerhalb weniger Jahre komplett erloschen, Lopinga achine, Lasiommata maera, Argynnis aglaja, Boloria dia stark zurückgegangen und bereits ebenfalls weitgehend aus den Wäldern verschwunden.

Auch bei Satyrium ilicis war in den letzten Jahren nach eigenen (Nicht-)Beobachtungen (und nachdem was man so von anderen mitbekommen hat) bereits zu befürchten, dass die Art sich verabschiedet. Insofern hat es mich dieses Jahr doch sehr gefreut, mal wieder einige Individuen im Berglwald beobachten zu können.

Wie es mit den genannten Arten im Münchner Norden weitergeht wird die Zukunft zeigen. Ich mache mir da jedenfalls nicht all zuviel Hoffnung...
Boloria dia ist aus den Wäldern praktisch raus, in den nächsten Jahren folgt dann wahrscheinlich Lasiommata maera, dann Lopinga achine und anschließend Satyrium ilicis. In 20 Jahren sind diese Arten dort m. E. weg...
Selber habe ich eigentlich schon gar keine Lust mehr, mich in den Wäldern um Oberschleißheim aufzuhalten, es ist einfach zu deprimierend wenn man den Niedergang der einstmals so reichen Schmetterlingsfauna über die letzten 30 Jahre mitverfolgen durfte. Aber andererseits ist die Dokumentation des Niederganges eben auch wichtig. Insofern macht man weiter. Und vielleicht geschehen ja doch noch Wunder...

Gruß, Markus

Beiträge zu diesem Thema

Satyrium ilicis - 10 Eier auf 3 Quadratzentimetern *Foto*
Re: Satyrium ilicis - 10 Eier auf 3 Quadratzentimetern
Re: Satyrium ilicis - 10 Eier auf 3 Quadratzentimetern
Re: Satyrium ilicis und die Wälder im Norden Münchens
Da wünscht man sich doch ein paar schwere Orkane zum lichten der Wälder *kein Text*
Satyrium ilicis - aktuelle Situation
Re: Satyrium ilicis - aktuelle Situation
Re: Satyrium ilicis - 10 Eier auf 3 Quadratzentimetern - Richtigstellung
Re: Satyrium ilicis - 10 Eier auf 3 Quadratzentimetern - Richtigstellung